Sustainable Accommodation 2023

Vom Nebenprojekt zum florierenden Unternehmen – eine Gastgeberin erzählt von ihrem Weg zur Ferienvermietung

 | Speichern
Parley Rose, eine in Großbritannien ansässige Inhaberin von Ferienunterkünften, spricht über ihre Erfahrungen mit Booking.com und darüber, wie sich diese positiv auf ihr Geschäft ausgewirkt haben.

Mein Unternehmergeist brachte mich dazu, die Welt der Ferienvermietung zu erkunden. Was als Nebenprojekt begann, entwickelte sich nach und nach zu einem florierenden Unternehmen – und Booking.com wurde unerwartet zu einem wichtigen Teil dieser Reise. 

Meine Unterkünfte: zwei Ansätze, ein Ziel

Ich verwalte zwei Unterkünfte – eine in Südafrika und eine in Großbritannien, jede von ihnen mit einem ganz individuellen Gastgeberstil.

In Südafrika halte ich mich zurück und verlasse mich darauf, dass mein Team die Unterkunft instand hält und ein reibungsloses Gästeerlebnis gewährleistet. Ein „hands-off“ Gastgeber zu sein, erfordert Vertrauen in ein engagiertes Team, auch wenn es klein ist. Dabei geht es nicht darum, sich loszulösen, sondern darum, die richtigen Leute mit den wesentlichen Aufgaben der Unterkunftsverwaltung zu betrauen.

Im Gegensatz dazu verfolge ich in meiner britischen Unterkunft einen praxisnahen Ansatz, indem ich jedes Detail persönlich angehe, um das Gästeerlebnis zu verbessern. Es geht darum, mit durchdachten Details einen warmen und unvergesslichen Aufenthalt zu schaffen. 

Trotz der Unterschiede besteht der gemeinsame Nenner in meiner Freude daran, unvergessliche Erinnerungen für Reisende zu schaffen. Es geht nicht nur um die Bereitstellung einer Unterkunft – es geht darum, ein unvergessliches Kapitel in der Reisegeschichte eines anderen zu sein. 

Einstellen einer Unterkunft: Herausforderungen und Erfolge

Der Eintrag einer Unterkunft auf einer neuen Plattform kann etwas überwältigend sein, aber Booking.com hat den Vorgang so einfach gemacht. Ich habe meine Unterkunft in Großbritannien tatsächlich über mein Handy angemeldet. In meinem TikTok können Sie sehen, wie einfach es war – ich konnte innerhalb von 15 Minuten einen Eintrag erstellen und nur zwei Stunden später hatte ich meine erste Buchung! Was mir das Leben noch einfacher machte, war die Möglichkeit, meine Unterkunftsinformationen von anderen Plattformen zu importieren – etwas, das ich sonst nirgendwo konnte.

Um ganz ehrlich zu sein stellte mein internationaler Eintrag in Südafrika eine kleine Herausforderung dar – ich dachte, dass es daran lag, dass ich meinen Desktop-PC und nicht mein Mobilgerät benutzte! Es stellte sich jedoch heraus, dass die Lösung ganz einfach war und das Problem wurde vom Kundenserviceteam, das sehr hilfsbereit war, schnell behoben.

Vorteile von Booking.com: Personalisierung und Schutz

Eine Funktion, die ich bei Booking.com nicht erwartet hatte und von der ich angenehm überrascht war, ist die Möglichkeit, Buchungsanfragen zu akzeptieren oder abzulehnen. Diese Option ermöglicht es mir, das Aufenthaltserlebnis auf die spezifischen Anforderungen und Reisegründe der Gäste abzustimmen. Wenn ich weiß, wer kommt und warum, kann ich den Aufenthalt individuell gestalten, sei es durch zusätzliche Annehmlichkeiten für eine Gruppe oder eine stabile Internetverbindung für jemanden, der von unterwegs arbeiten möchte. 

Produkte wie eine Haftpflichtversicherung und Schadenskautionen verleihen der Gastgebererfahrung zusätzliche Sicherheit. Sie können von entscheidender Bedeutung sein, wenn es darum geht, den Schutz der Unterkunft zu gewährleisten und sowohl Gastgebern als auch Gästen ein Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Meiner Erfahrung nach spielen diese Sicherheitsvorkehrungen eine wichtige Rolle dabei, allen Beteiligten gleichermaßen ein sicheres Gefühl zu geben.

Ergebnisse mit Booking.com: Vertrauen und Langzeitaufenthalte

Ich habe mich bei Booking.com mit dem Ziel eingetragen, meine Reichweite zu vergrößern und die Anzahl der Buchungen zu steigern, um meinen Umsatz zu maximieren. Ich hatte erwartet, hier und da Buchungen zu erhalten, um die Lücken zu schließen, die andere Plattformen noch offen ließen, aber es hat meine Erwartungen, gelinde gesagt, übertroffen. Booking.com hat nicht nur meinen Kalender gefüllt, sondern bescherte mir auch meine bisher längste Buchung – einen zweimonatigen Aufenthalt! 

Die Gäste, die über Booking.com zu mir gekommen sind, haben stets ein außergewöhnliches Maß an Respekt gegenüber meinen Unterkünften gezeigt. Zuerst hatte ich Bedenken, weil man keine Gästeprofile sehen kann, aber ich habe festgestellt, dass die Qualität der Gäste hervorragend ist. Ich hatte bisher keine Probleme mit Personen, die mein Eigentum ausgenutzt oder Schaden angerichtet haben.

Die Sichtbarkeit der Plattform in Suchmaschinen ist auch für die Gastgeber ein entscheidender Faktor. Seit ich beispielsweise auf Booking.com eingestellt bin, habe ich bemerkt, dass meine Unterkünfte auf Kanälen wie Google leichter auffindbar geworden sind. Wenn ich so darüber nachdenke, ist das wahrscheinlich einer der Gründe, warum die meisten meiner Buchungen über Booking.com erfolgen. Die Zusammenarbeit trägt viel zum Marketing bei und macht es für mich viel einfacher, ein internationales Publikum zu erschließen. 

Eine Geschichte des kontinuierlichen Wachstums

Die Aufnahme von Booking.com in meinen Vertriebsmix war ein Wendepunkt und hat meinem Unternehmen viele Vorteile gebracht. Vor allem hat es mir weltweit eine bessere Sichtbarkeit verschafft, was auf anderen Plattformen schwierig war. Dadurch genieße ich jetzt regelmäßige Buchungen, die mein Einkommen stabil halten. 

 

Make a strong start to 2024 with our Q3 2023 earnings call insights
Schöpfen Sie Ihr Gastgeber-Potenzial mit Booking.com aus

Die Anmeldung Ihrer Unterkunft auf Booking.com ist kostenlos – und dauert nur 15 Minuten! 

Mehr erfahren

Wie finden Sie diese Seite?

Zusammenfassung
  • Parley Rose konnte ihre Unterkunft in Großbritannien in nur 15 Minuten auf Booking.com anmelden, was ihr Zeit und Mühe ersparte und gleichzeitig die Reichweite ihrer Ferienunterkunft auf eine größere Zielgruppe ausdehnte.
  • Ein überraschender Vorteil, den sie bei Booking.com entdeckte, ist die Möglichkeit, Buchungsanfragen zu akzeptieren oder abzulehnen – so kann sie das Gästeerlebnis auf spezifische Bedürfnisse und Reisezwecke abstimmen und den Aufenthalt ihrer Besucher individueller gestalten. 
  • Booking.com sorgte nicht nur dafür, dass ihr Kalender gefüllt war, sondern lieferte auch ihre bisher längste Buchung – einen zweimonatigen Aufenthalt, der ihr ein stabiles und verlässliches Einkommen einbrachte.