Trends & Einblicke

Markttrends: Experteneinblicke in die Markterholung in der Region Asien-Pazifik

 | Speichern
Der Weg zur vollständigen Wiedereröffnung der Region Asien-Pazifik ist zwar nach wie vor mit Unsicherheiten behaftet, aber die schnelle Impfstoffverteilung ist ein vielversprechender Indikator für die langfristige Markterholung der Region

Kürzlich hat das Vordringen der COVID-19-Variante Omikron die Erholung des asiatisch-pazifischen Raums zusätzlich erschwert. Und obwohl die Zukunft des Reisens nach wie vor vielversprechend ist, sind die Wiedereröffnungsstrategien in der Region sehr unterschiedlich und haben sich angesichts der Unsicherheit verlangsamt. 

„Eine der größten Herausforderungen, die wir derzeit haben, ist die Ungewissheit, wie die Länder auf die aktuellen und zukünftigen Varianten reagieren“, sagt Laura Houldsworth, VP und Managing Director APAC bei Booking.com, und merkt an, dass unbeständige und inkonsistente Reaktionen der Regierungen das Vertrauen der Reisenden schwinden lassen. „Die Menschen wollen unbedingt wieder reisen, aber gleichzeitig besteht die Angst, dass die Grenzen geschlossen werden, während Reisende sich außerhalb ihres Heimatlands befinden.“  

Die Beschleunigung der Impfstoffverteilung in der gesamten Region Asien-Pazifik gibt jedoch Anlass zur Hoffnung für die Region. Infolge der hohen Impfraten entstehen allmählich Reisekorridore, sowohl innerhalb als auch zwischen den Regionen, die einen wichtigen Schritt zur Wiederbelebung des internationalen Einreiseverkehrs von Touristen darstellen. Wir gehen davon aus, dass sich dieser Aufschwung langfristig noch verstärken wird, wenn die Prognosen für Omikron klarer werden.

„Viele Länder in der Region Asien-Pazifik haben mittlerweile eine Impfrate von mindestens 80% und haben damit die Impfrate in anderen Regionen bereits eingeholt oder sogar übertroffen“, sagt Nuno Guerreiro, Regional Director bei Booking.com. „Die vor kurzem angekündigten Reisekorridore sind ein weiterer positiver Indikator dafür, dass sich die Regierungen in der Region besser gerüstet und vorbereitet fühlen, um Touristen willkommen zu heißen, sobald es sicher ist, dies zu tun.“

Reisekorridore wecken Optimismus 

Der erste internationale Reisekorridor, der gegenseitiges Reisen ohne Quarantäne ermöglicht, wurde in Singapur eingerichtet. Das Land hat im September letzten Jahres Reisewege für Geimpfte mit Deutschland und Brunei eingerichtet. Seitdem wurde die Regelung auf mehrere wichtige Märkte für den Tourismus ausgeweitet, darunter Kanada, Australien, das Vereinigte Königreich, die USA und eine Reihe von EU-Ländern. 

„Nach der Ankündigung zusätzlicher Flugrouten zwischen Singapur, dem Vereinigten Königreich, Europa und den USA verzeichneten wir einen Anstieg der Suchanfragen, die sich auf diese Angebote bezogen“, sagt Houldsworth. „Als im November der Reiseverkehr zwischen den Bundesstaaten in Australien zum ersten Mal wieder geöffnet wurde, konnten wir dies auch bei den Suchanfragen zwischen den Bundesstaaten beobachten. Es ist offensichtlich, dass die Menschen trotz dem Auf und Ab der Pandemie längerfristig weiterhin nach Reisezielen suchen werden, die für sie zugänglich und sicher sind.“ 

Für vom Tourismus abhängige Volkswirtschaften wie die pazifischen Inselstaaten sind die Reisekorridore der Dreh- und Angelpunkt der Markterholung. So hat Fidschi Ende letzten Jahres seine Grenzen für eine Reihe ausgewählter Länder, darunter Australien, geöffnet, was den lokalen Unternehmen einen lang erwarteten Aufschwung beschert. „Endlich kommen wieder Reisende aus Australien für ein verlängertes Wochenende auf die Fidschi-Inseln“, sagt Jesper Palmqvist, Area Director of Asia Pacific bei STR. „An den ersten beiden Samstagen im Dezember war die Belegung bei bis zu 60%, während sie im Vormonat noch bei knapp 30% lag und davor war an den Wochenenden nicht viel los.“ 

Um die internationale Nachfrage proaktiv anzusprechen, schlägt Houldsworth von Booking.com vor, Preise für bestimmte Länder für Märkte mit Reisekorridoren einzurichten. Auch wenn Ihr Reiseziel starke Nachfrage im Inland hat, kann das Angebot wettbewerbsfähiger Preise dazu beitragen, dass Ihre Unterkunft in unseren Suchergebnissen besser platziert wird und sich unter Ihren Mitbewerbern hervorhebt. Um zu erfahren, welche Märkte vorrangig behandelt werden sollten, können Partnerunterkünfte Daten zu ihren Suchtrends im Extranet analysieren. 

Thailand

 

Sonne und „Sandbox“

Bei Booking.com stellen wir fest, dass die Aufenthalte in den Urlaubsorten länger sind als früher, da Fernreisende nach Möglichkeiten suchen, den Rest des Sommers in der südlichen Hemisphäre zu genießen. 

Diese Nachfrage wird durch das „Sandbox-Programm“ angekurbelt, das es vollständig geimpften ausländischen Reisenden ermöglicht, ohne Quarantäne direkt in bestimmte Reiseziele zu fliegen, wie z.B. Phuket in Thailand, Phu Quoc in Vietnam und Langkawi in Malaysia. Dennoch gibt es eine Reihe von Formalitäten, die Reisende beachten müssen, z.B. PCR-Tests bei der Ankunft und die Buchung eines vorab genehmigten Hotels für eine bestimmte Anzahl von Tagen. 

„Als das „Sandbox-Programm“ auf Phuket im Juli startete, stieg die Belegung auf der Insel von 3% auf 20-25%“, so Palmqvist von STR. Nach diesem Erfolg genehmigte das thailändische Centre for COVID-19 Situation Administration (CCSA) kürzlich die Wiedereröffnung drei weiterer „Sandbox“-Reisezielen: Koh Samui, Ko Pha-ngan und Ko Tao. 

Inlandsreisen kurbeln weiterhin die Nachfrage an

In Kombination mit der kontinuierlichen Rückkehr von Langstreckentouristen, wo dies möglich ist, verzeichnet die Region weiterhin Inlandsnachfrage für Kurzzeitaufenthalte – ein Trend, der sich auch im neuen Jahr fortsetzen dürfte. Nach Analysen des World Travel and Tourism Council (WTTC) wird erwartet, dass die Ausgaben im Inland 2022 im Vergleich zum Vorjahr um über 25% steigen werden. Für Länder mit einem bedeutenden Inlandsmarkt gleicht dieser Ansatz den internationalen Reiseverkehr bis zu einem gewissen Grad aus. 

In einigen Fällen bedeuten die wiederholten Einführungen von Reisebeschränkungen, dass Inlandsreisen die einzige Option für die Einwohner sind. „Es gibt immer noch einige Länder, wie Australien, Japan und Neuseeland, die trotz sehr hoher Impfraten einen vorsichtigen Ansatz bei der Wiedereröffnung verfolgen“, sagt Guerreir von Booking.com. „Sie wollen vor allem sicherstellen, dass die Wirtschaft im Inland wieder floriert, wobei die Gesundheit und Sicherheit der Bevölkerung im Vordergrund steht und erst dann wieder für den internationalen Reiseverkehr öffnen. Ich gehe davon aus, dass wir auch in Zukunft ein uneinheitliches Vorgehen in der Region sehen werden, aber ich hoffe, dass auch die Länder, die bisher etwas vorsichtiger waren, anfangen werden, wieder zu öffnen und beginnen, mit COVID eher als Endemie umgehen.“

Selbst Märkte, die normalerweise Touristenziele sind, wie z.B. Bali in Indonesien, verzeichnen aufgrund längerer Grenzschließungen einen Anstieg der lokalen Nachfrage. „Wir erleben, dass Indonesier viel häufiger nach Bali reisen als je zuvor“, sagt Palmqvist. „Die Belegung liegt an den Wochenenden bei bis zu 50%, während sie im September 2021 noch im einstelligen Bereich lag, und das nur mit Inlandsreisenden. Das ist für einen internationalen Tourismusmarkt wie Bali sehr ungewöhnlich.“ 

Die Absicht zu reisen bleibt unverändert bestehen

Ein weiterer vielversprechender Indikator für die Region ist die Absicht der Menschen zu reisen, die stärker denn je ist. „Seit November, also vor der Ausbreitung von Omikron, gab es in der Region insgesamt mehr Suchanfragen als 2019“, sagt Houldsworth. Das ist ein positives Signal dafür, dass die in der Region Asien-Pazifik ansässigen Partnerunterkünfte langfristig mit einem starken Aufschwung rechnen können, der durch die aufgestaute Nachfrage ausgelöst wird, sobald es wieder sicher ist zu reisen. 

„Ich sehe die Zukunft des Reisens sehr optimistisch“, so Houldsworth abschließend. „Wir haben in der Region alle Voraussetzungen, um die andauernden Herausforderungen zu meistern, wenn wir als Branche weiterhin flexibel und kooperativ bleiben. Die Reiselust bleibt auch 2022 ungebrochen, und gemeinsam können wir dafür sorgen, dass wir wieder auf die Beine kommen und nachhaltig erfolgreich sind.“

 

9c4fca61-ee5b-489a-9bb0-b4a349d38784.jpeg
Bereiten Sie sich auf die Rückkehr der Reisen vor

Wir haben einen Leitfaden mit zahlreichen Tools erstellt, die Ihnen helfen, das Beste aus den neuen Möglichkeiten zu machen. Nutzen Sie unsere Empfehlungen, so dass Sie für den maximalen Erfolg gut aufgestellt sind.

Mehr erfahren

Wie finden Sie diese Seite?

Topics
Zusammenfassung
  • Hohe Impfraten in Verbindung mit Reisekorridoren geben Anlass zur Hoffnung für den asiatisch-pazifischen Raum
  • Die Markterholung in der Region bleibt fragmentiert und unbeständig, wobei die COVID-19-Variante Omikron die Wiedereröffnungsstrategien noch komplizierter macht 
  • Partnerunterkünfte können die bestehende internationale Nachfrage nutzen, indem sie proaktiv Preise für bestimmte Länder für Märkte mit Reisekorridoren einrichten. Im Extranet finden Sie individuelle Daten und Trends zu Suchanfragen und Buchungen, die Ihnen helfen, die Zielmärkte zu bestimmen. 
  • Obwohl der internationale Reiseverkehr im Aufwärtstrend ist, bleibt der Inlandstourismus der Nachfragetreiber in der Region