Sustainability APAC

Die Ansichten von Reisenden zur Nachhaltigkeit im Raum Asien-Pazifik

 | Speichern
Unser neuester Bericht beleuchtet die unterschiedlichen Einstellungen zu nachhaltigerem Reisen im Raum Asien-Pazifik. Während das Interesse der Reisenden an diesem Thema groß ist, hat die Branche das Potenzial, das entsprechende Wachstum zu beschleunigen

Unsere Ausgabe für 2023 des APAC Travel Confidence Index* hat Märkte im Asien-Pazifikraum befragt, um die Beweggründe und Bedenken der Reisenden zu verstehen. Aufgrund der Klimakrise, bei der das Thema Nachhaltigkeit eine große Rolle spielt, haben wir die Einstellung zu nachhaltigem Reisen untersucht.

Die Umfrage umfasste 11 Länder und Regionen, darunter Australien, China, Hongkong, Indien, Japan, Neuseeland, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand und Vietnam, mit insgesamt über 8.000 Befragten. Hier erfahren Sie, was wir über die Denkweise der Reisenden in der Region erfahren haben und wie Unternehmen ihren Anforderungen entgegenkommen und gleichzeitig nachhaltiger werden können.

Wichtige Erkenntnisse zum Nachhaltigkeitsinteresse in Asien-Pazifik-Märkten

In unserem Bericht wurden vier grundlegende Umfragekriterien zum Thema Nachhaltigkeit in den Asien-Pazifik-Märkten analysiert. Auch wenn die Antworten auf die Ausgaben nicht immer mit der Bedeutung einhergingen, die die Märkte nachhaltigeren Reisen beimessen, können wir dennoch einige bemerkenswerte Schlussfolgerungen ziehen.

Reisende aus China, Hongkong, Indien und Vietnam zeigten großes Interesse daran, nachhaltigere Reiseentscheidungen zu treffen. Indien belegte mit 86% den höchsten Platz bei der Bewertung der „Wichtigkeit nachhaltiger Reiseentscheidungen“, dicht gefolgt von Vietnam mit 80%. Außerdem war in beiden Ländern der Anteil der Reisenden, die bereit sind, für eine nachhaltigere Unterkunft mehr zu bezahlen, am höchsten: in Vietnam 73% und in Indien 69%.

Importance of sustainable travel decisions


Andererseits zeigten Australien, Japan, Neuseeland und Singapur ein geringeres Interesse an nachhaltigerem Reisen, wobei jeder dieser Befragten das Kriterium mit weniger als 50% bewertete. Dabei lag Japan war mit 29% am niedrigsten. Ebenso gaben in keinem dieser Länder mehr als 31% der Befragten an, dass sie „der Nachhaltigkeit Vorrang vor der Vielfalt“ geben, wobei Japan mit 19% wiederum den niedrigsten Prozentsatz aufweist.

Prioritising sustainability over variety


Während wir tiefer in das Thema eingedrungen sind, untersuchte unser Bericht einzelne Märkte genauer mit individuellen Umfragen für jede Region. Zu den wichtigsten Erkenntnissen aus diesen Kapiteln gehören:

  • Indien zeigte das größte Interesse an Bemühungen zur Nachhaltigkeit: Vier von fünf Reisenden würden eher Unterkünfte buchen, die Maßnahmen ergreifen, um nachhaltiger zu werden.
  • „Nachhaltige Maßnahmen“ hatten für Reisende aus Hongkong bei der Auswahl ihrer Unterkunft die zweitniedrigste Prioritätsstufe unter den neun Kriterien.
  • Nur 13% der Neuseeländer gaben an, dass die Besorgnis über den Klimawandel und den ökologischen Fußabdruck des Reisens ein Hauptthema bei ihren zukünftigen Reiseplanung seien.
  • Drei von fünf Reisenden aus Thailand bekundeten ihr Interesse daran, ein lokales Reiseziel zu besuchen, das nachhaltigere Maßnahmen anwendet.

Ein genauerer Blick auf wichtige Kriterien und Widersprüche

Die vier abgefragten Kriterien waren:

  • Ausgaben für nachhaltigeres Reisen
  • Bedeutung nachhaltigere Reiseentscheidungen
  • Mehr zahlen für nachhaltigere Unterkünfte
  • Vorrang der Nachhaltigkeit vor der Vielfalt

Ein interessanter Widerspruch in den Ergebnissen ist die Tatsache, dass mehrere Märkte, die angaben, sie würden in diesem Jahr gleich viel oder mehr für nachhaltigeres Reisen ausgeben, in Wirklichkeit am wenigsten bereit waren, für nachhaltigere Unterkünfte mehr zu bezahlen. Dazu gehören Australien, Japan, Korea, Neuseeland und Singapur.

Dieser Widerspruch deckt sich mit unserer breit angelegten Studie zur Nachhaltigkeit, die zeigt, dass es Reisenden schwerfällt, den Wunsch nach nachhaltigem Reisen mit wirtschaftlichen Herausforderungen wie steigenden Lebenshaltungskosten in Einklang zu bringen. Für die Unternehmen der Branche – insbesondere für diejenigen, die eine große Anzahl von Besuchern aus diesen Ländern empfangen – könnten diese Ergebnisse eine genauere Untersuchung wert sein.

Reisecharaktere und Einstellungen zur Nachhaltigkeit

Unsere Studie ergab vier unterschiedliche Reisecharaktere, basierend auf ihren unterschiedlichen Ansprüchen. Diese Informationen können Ihnen dabei helfen, Initiativen rund um die Nachhaltigkeit auf Ihre Zielgruppe abzustimmen. In diesem Kompassdiagramm werden die vier Charaktere wie unten beschrieben untersucht.

Achtsame Reisende: Diese rücksichtsvollen und bewussten Reisenden wollen die Umwelt schützen und lokale Gemeinschaften unterstützen. Allerdings können sie sich in unbekannten Umgebungen unsicher und überfordert fühlen.

Bewusste Entdecker: Nachhaltigkeit hat für diese Reisenden oberste Priorität und sie sind sicher im Umgang mit Ökotourismus und den lokalen Gemeinschaften. 

Heimatgebundene Pragmatiker: Bequemlichkeit ist für diese Reisenden von entscheidender Bedeutung. Sie bevorzugen Reiseerlebnisse in der Nähe ihres Wohnortes, die gut organisiert und effizient sind, damit sie ihre Zeit optimal nutzen können.

Komfortsuchende: Bequemlichkeit motiviert auch diese Gruppe von Reisenden, allerdings unter dem Blickpunkt des Luxus. Sie suchen verwöhnende Erlebnisse und persönliche Aufmerksamkeit und ziehen Komfort der Nachhaltigkeit vor. 

Travel Confidence Index 2023


Die Grafik stimmt mit unseren allgemeinen Erkenntnissen überein und zeigt, dass das Interesse an Nachhaltigkeit in verschiedenen Märkten eng mit ihrer Reisezuversicht übereinstimmt, mit Ausnahme von Singapur. Obwohl die Reisenden sehr zuversichtlich sind, haben nachhaltigere Optionen für sie nicht die höchste Priorität.

Die Verwendung von Reisecharakteren zur Bewertung von Regionen kann eine wertvolle Ressource für Unternehmen der Tourismusbranche sein. So könnte beispielsweise ein Unterkunftsbesitzer in Sri Lanka – einem Land, das eine beträchtliche Anzahl von Touristen aus dem auf Nachhaltigkeit und Gemeinschaft bedachten Indien empfängt – die Besucher ansprechen, indem er ein umweltbewussteres Ethos mit Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Einheimischen verbindet.

Allgemeine Stimmung zum nachhaltigeren Reisen

Aus unserer Studie geht hervor, dass nachhaltigere Optionen für einige Reisende noch nicht unverzichtbar sind oder hohe Priorität haben, insbesondere in Australien, Neuseeland, Singapur und Japan. Aber die Daten aus Märkten wie Indien, Vietnam und China sind vielversprechend und zeigen den Unternehmen deutlich die Vorteile der Entwicklung nachhaltigerer Maßnahmen. Unterkunftsanbieter haben die Möglichkeit, eine Vorreiterrolle zu übernehmen und zu zeigen, wie sich nachhaltigkeitsorientierte Maßnahmen positiv auf lokale Gemeinschaften auswirken und das Reiseerlebnis insgesamt verbessern. Reisende müssen sich darauf verlassen können, dass sie nicht im Dienste des Planeten auf Komfort oder Bequemlichkeit verzichten müssen, und die Einführung nachhaltigerer Maßnahmen kann dabei helfen.

* Die Umfrage wurde von Booking.com in Auftrag gegeben und von Milieu Insight unabhängig unter einer Stichprobe von Erwachsenen durchgeführt. Es wurden insgesamt 8.800 Teilnehmende aus 11 Ländern und Regionen im Raum Asien-Pazifik befragt. Die Teilnehmer haben zwischen 29. März und 07. April 2023 an einer Online-Umfrage teilgenommen.

 

APAC
Weitere Erkenntnisse entdecken

Um einen umfassenderen Überblick über die Wahrnehmung von Nachhaltigkeit im Raum Asien-Pazifik zu erhalten und wie sie im Vergleich zu anderen Reiseschwerpunkten in der Region steht, lesen Sie unseren vollständigen Bericht.

Vollständigen Bericht lesen

Wie finden Sie diese Seite?

Zusammenfassung
  • Das Interesse an nachhaltigerem Reisen ist im Raum Asien-Pazifik sehr unterschiedlich
  • Entwicklungsländer und -regionen scheinen der Nachhaltigkeit mehr Bedeutung beizumessen als Industrieländer
  • Befragte aus Indien zeigten das größte Bewusstsein für nachhaltigeres Reisen, während Japan das geringste zeigte
  • Unterkunftsanbieter haben die Möglichkeit, bei nachhaltigeren Maßnahmen eine Vorreiterrolle zu übernehmen