Coronavirus – Häufig gestellte Fragen

Aktualisiert Vor 2 Monaten

Wir wissen, dass die aktuelle Krise wegen des Coronavirus eine große Herausforderung für Sie, Ihre Familie und Ihr Unternehmen ist. Deshalb haben wir die wichtigsten Fragen von Partnern wie Ihnen beantwortet und werden diesen Artikel in den kommenden Tagen und Wochen immer wieder aktualisieren.

Inhaltsverzeichnis

Abschnitt 1: Höhere Gewalt und was das bedeutet

Abschnitt 2: Ratschläge zu Buchungen und Stornierungen

Abschnitt 3: Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit


Abschnitt 1: Höhere Gewalt und was das bedeutet


Wie ist „höhere Gewalt“ definiert?

Jegliche der folgenden Ereignisse, die mehrere Gäste und mehrere Unterkünfte betreffen: unvorhergesehene, nicht zu verhindernde Ereignisse, (...) (Natur-)Katastrophen, (...) jegliche regionale oder nationale Notstände, (...) Befolgung einer Anordnung oder Aufforderung jeglicher National-, Provinz-, Hafen- oder anderer Behörde, staatliche Verordnungen oder staatliches Eingreifen, (...), innerpolitische Unruhe (...), Beschränkung der Verkehrsinfrastruktur, die Schließung von Flughäfen sowie alle anderen außergewöhnlichen und katastrophenartigen Ereignisse, Umstände oder Notsituationen aufgrund derer Gäste nicht zur Unterkunft anreisen oder dort übernachten können, weil es ihnen nicht möglich oder gesetzlich verboten ist.

Was bedeutet die Klausel zur höheren Gewalt in der Praxis?

Bei einem Ereignis höherer Gewalt berechnet die Unterkunft den vom Ereignis höherer Gewalt betroffenen Gästen keine Gebühren, Kosten, Aufwendungen oder sonstigen Beträge (und zahlt diese zurück, falls anwendbar) (einschließlich der (nicht kostenfrei stornierbaren) Rate oder der Gebühr für Nichtanreise, (Änderung der) Buchung oder Stornierung) für

(i) Stornierungen oder Änderungen der Buchung, die von den Gästen wegen des Ereignisses höherer Gewalt vorgenommen werden

(ii) den Teil der Buchung, der wegen des Ereignisses höherer Gewalt nicht wahrgenommen wurde.

Bei berechtigten und begründeten Zweifeln kann die Unterkunft einen Gast auffordern, geeignete Nachweise des ursächlichen Zusammenhangs zwischen dem Ereignis höherer Gewalt und der Stornierung, Nichtanreise oder Änderung der Buchung vorzulegen (und Booking.com bei Aufforderung eine Kopie solcher Nachweise zur Verfügung stellen). Damit Booking.com eine Stornierung, Nichtanreise oder Änderung der Buchung wegen eines Ereignisses höherer Gewalt registriert, hat die Unterkunft Booking.com innerhalb von 2 Geschäftstagen nach

(a) dem geplanten Abreisedatum über die Nichtanreise oder Stornierung oder

(b) der Abreise über die Anzahl der tatsächlich verbrachten Tage zu benachrichtigen.

Booking.com berechnet keine Kommission im Falle einer Nichtanreise oder Stornierung oder über den Teil der Buchung hinaus, der wegen des Ereignisses höherer Gewalt in Anspruch genommen wird.

Wann stuft Booking.com Umstände als höhere Gewalt ein?

Wir wissen, dass unsere Partner vor einer ernsten Herausforderung stehen, aber die Krise durch das Coronavirus bringt die Welt zum Stillstand und unsere höchste Priorität ist die Sicherheit von sowohl Partnern als auch Gästen.

Wir können bei Naturkatastrophen, Terroranschlägen und bei von Regierungen auferlegten Reisebeschränkungen die Umstände als höhere Gewalt einstufen. Wir stufen Umstände nur bei eindeutiger Rechtslage als höhere Gewalt ein.

Worauf basiert die Entscheidung, Umstände als höhere Gewalt einzustufen?

Wir haben Kriterien auf Grundlage von Informationen und Risikobewertungen von internationalen Organisationen und Regierungen entwickelt. Wir berücksichtigen dabei empfohlene oder bereits umgesetzte Maßnahmen.

Warum stufen wir Umstände als höhere Gewalt ein, wenn z.B. Kreditkarten- oder Versicherungsunternehmen eventuell die Kosten der Gäste übernehmen würden?

In unserer Klausel zur höheren Gewalt verfolgen wir immer das Ziel, allen Kunden das Geld zu erstatten. Wir nehmen keine Stellung zur Rolle anderer Parteien in diesem weltweiten Gesundheitsnotstand und gehen nicht davon aus, dass Kunden durch irgendeine Art der Versicherung abgedeckt sind.

Muss ich die Klausel zu höherer Gewalt einhalten, wenn ich meine eigenen Bedingungen in der Unterkunft für solche Umstände habe?

Ja, das müssen Sie. Diese Klausel zu höherer Gewalt ist den Allgemeinen Lieferbedingungen in Ihrem Vertrag mit Booking.com enthalten.

In Zeiten von erschwerten Bedingungen, z.B. wenn Regierungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit Reiseeinschränkungen verhängen, wenn Kunden möglicherweise nicht in der Lage sind, die Unterkunft zu erreichen, unterstützen wir sie, indem wir eine kostenlose Stornierung oder, wenn möglich, die Änderung der Daten des Aufenthalts anbieten. In Anbetracht dieser von der Regierung auferlegten Einschränkungen verzichtet Booking.com natürlich auch auf jegliche Kommission, wenn ein Hotel einem Kunden den Betrag zurückerstattet, den er bereits bezahlt hat.

Wie lange gelten die Umstände der höheren Gewalt?

Inzwischen sind sich die Kunden von Booking.com des Risikos, das sie eingehen, wenn sie neue Buchungen tätigen, insbesondere nicht kostenfrei stornierbare und teilweise stornierbare Buchungen, bewusst. 

Für alle Buchungen, die ab dem 6. April 2020 getätigt werden, werden wir bei Stornierungs- oder Änderungswunsch der Gäste aufgrund des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs nicht mehr die Bestimmungen der höheren Gewalt anwenden. Diese Buchungen werden entsprechend unserer Richtlinien und Verfahren als Standardbuchungen behandelt. Sie haben daher bei Buchungen, die am oder nach dem 6. April 2020 getätigt wurden, selbst die Kontrolle darüber, wann und wie Sie Coronavirus-bezogene Gästestornierungen auf Grundlage Ihrer bestehenden Richtlinien, der vom Gast gewählten Buchung, rechtlicher oder gesetzlicher Bestimmungen und dem zwingendem Verbraucherrecht erstatten. 

Da sich die Situation rund um das Coronavirus ständig weiterentwickelt, behalten wir uns das Recht vor, unsere vertraglichen Bestimmungen der höheren Gewalt wieder einzusetzen. Wir aktualisieren diesen Artikel regelmäßig und empfehlen Ihnen, ein Lesezeichen für diese Seite zu setzen. 

Ich habe Zugang zu meinen Allgemeinen Lieferbedingungen, kann aber die Klausel zur höheren Gewalt nicht finden.

Je nach Ihrem Standort und der Art der von Ihnen verwalteten Unterkunft, gilt für Sie eine bestimmte Form der Allgemeinen Lieferbedingungen. Infolgedessen kann die Klausel zur höheren Gewalt von Fall zu Fall an anderer Stelle stehen. Die meisten Partner finden die Klausel zur höheren Gewalt in den Abschnitten 2.9 oder 2.8. Wenn Sie einen ausgehandelten Vertrag mit Booking.com haben, kann die Klausel zur höheren Gewalt unter einer anderen Nummer aufgeführt sein.

Wo finde ich meine Allgemeinen Lieferbedingungen?

Ihre Allgemeinen Lieferungsbedingungen finden Sie an unterschiedlichen Stellen, je nachdem, ob Sie einen Einzel- oder Gruppenvertrag haben. 

Einzelverträge

Digitale Verträge: Wenn Sie eine Einzelvereinbarung mit Booking.com haben, können Sie über das Extranet auf Ihre Allgemeinen Lieferbedingungen zugreifen.

  • Klicken Sie auf das „Konto”-Symbol oben rechts in Ihrem Extranet.
  • Wählen Sie „Verträge” aus und fordern Sie eine Kopie Ihres Vertrages und der Allgemeinen Lieferbedingungen an. 

Ihr Einzelvertrag wird als PDF-Anhang innerhalb von 2 Werktagen per E-Mail gesendet. Die als Hauptkontakt angegebene Person unter „Kontakt“ in Ihrem „Konto“ erhält diese E-Mail. 

Analoge Verträge: Falls Sie einen Einzelvertrag mit Booking.com, aber noch keine digitale Version haben, dann können Sie eine Kopie der Allgemeinen Lieferbedingungen über den Button auf derselben Seite im Extranet anfordern. 

Mehrere Verträge

Falls Sie Eigentümer mehrerer Unterkünfte ohne individuell ausgehandelten Vertrag sind:

  • Melden Sie sich über Ihr Hauptkonto im Gruppen-Extranet an.
  • Klicken Sie auf die Seite „Finanzen“.
  • Klicken Sie auf das Feld „AGB anfragen“ unter der Menüleiste.

Sie erhalten Ihre aktuellsten Allgemeinen Lieferbedingungen sofort per E-Mail.

Inwiefern wirkt sich die höhere Gewalt auf den Vorgang der virtuellen Kreditkarten (VCC) aus? Gibt es von nun an Zusatzgebühren beim Vorgang, jetzt da die Umstände der höheren Gewalt vorbei sind?

Zum Schutz der Interessen von Partnern und Gästen haben wir das Aktivierungsdatum aller ausstehenden und zukünftigen virtuellen Kreditkarten (VCC) auf einen Tag nach der Anreise verschoben, mit sofortiger Wirkung ab dem 19. März 2020.

 Für Buchungen, die nicht der höheren Gewalt unterliegen   Für Buchungen, die der höheren Gewalt unterliegen 
Wenn Gäste die Buchung wahrnehmen und in Ihrer Unterkunft übernachten, können Sie die virtuelle Kreditkarte einen Tag nach der Anreise belasten. Gäste werden die Möglichkeit haben, kostenlos zu stornieren. In diesem Fall können Sie die virtuelle Kreditkarte nicht belasten.
Wenn Gäste ihre Buchung nach Ablauf des Zeitraums der kostenlosen Stornierung stornieren oder nicht anreisen, können Sie die virtuelle Kreditkarte ebenfalls einen Tag nach dem ursprünglichen Anreisetag belasten.  Für alle virtuellen Kreditkarten von Buchungen, die in der Vergangenheit getätigt wurden, ändern wir das Aktivierungsdatum auf den Tag nach der Anreise. 
 

Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir nicht vor, die Datumsänderung der virtuellen Kreditkarten für Buchungen zu überarbeiten, die am oder nach dem letzten Tag der höheren Gewalt (6. April 2020) getätigt wurden. Das Aktivierungsdatum aller ausstehenden und zukünftigen virtuellen Kreditkarten wird weiterhin am Tag nach der Anreise sein. Nähere Informationen zu dieser Änderung finden Sie in diesem Artikel.


Abschnitt 2: Ratschläge zu Buchungen und Stornierungen


Wie ist die Vorgehensweise bei Gästebuchungen, die vor und am 6. April 2020 getätigt wurden?

Für Buchungen, die vor dem 6. April 2020 unabhängig von einem zukünftigen Anreisedatum getätigt wurden: Für Buchungen, die am oder nach dem 6. April 2020 getätigt werden:
Es gibt keine Änderung. Unsere Bedingungen der höheren Gewalt, die in Hinblick auf die gesetzlichen Reisebeschränkungen und auf Grundlage unseres Vertrages eingesetzt wurden, gelten weiterhin. Die Bedingungen der höheren Gewalt, die wir in Hinblick auf die gesetzlichen Reisebeschränkungen durch COVID-19 eingesetzt haben, gelten nicht.
Wir erwarten, dass weitere Regierungen weltweit verbindliche Regeln, die den Personenverkehr einschränken, einführen werden. Unsere Bedingungen der höheren Gewalt gelten normal für alle Buchungen, die vor dem 6. April 2020 für alle zukünftigen Anreisedaten getätigt wurden, wenn der Gast aufgrund von gesetzlichen Reisebeschränkungen nicht zur gebuchten Unterkunft anreisen oder von der Unterkunft nicht wieder abreisen kann, weil es nicht möglich oder gesetzlich verboten ist. Es gelten unsere Standardverfahren, auch in Bezug auf nicht kostenfrei stornierbare und teilweise stornierbare Buchungen. Sie haben daher bei Buchungen, die am oder nach dem 6. April 2020 getätigt wurden, selbst die Kontrolle darüber, wann und wie Sie COVID-19-bezogene Gästestornierungen auf Grundlage der vom Gast gewählten Richtlinie, Ihrer individuellen, rechtlichen oder gesetzlichen Situation und dem zwingendem Verbraucherrecht erstatten. 
  Wir werden umfangreiche neue Mitteilungen auf unserer Webseite und App sowohl vor als auch nach der Buchung einführen, um Kunden noch stärker auf das Risiko einer nicht kostenfrei stornierbaren oder teilweise stornierbaren Buchung am oder nach dem 6. April 2020 hinzuweisen.

 

Kann ich eine Buchung ohne Einwilligung der Gäste stornieren?

Gemäß unserer Allgemeinen Lieferbedingungen müssen alle bestehenden und von der Unterkunft bestätigten Buchungen durchgeführt werden. Wenn Sie Gäste nicht unterbringen möchten, kommt unser Standardvorgehen zur Umbuchung in eine andere Unterkunft zum Tragen.

Unsere Bestimmungen zu Ereignissen höherer Gewalt haben das Ziel, gewünschte oder erforderliche Stornierungen von Gästen zu erleichtern. Sie sind nicht dafür gedacht, Stornierungen von Seiten der Unterkunft durchzusetzen.

Können Gäste während der Umstände höherer Gewalt ihre Buchungsdaten ändern, statt die Buchung automatisch zu stornieren?

Ja. Um unsere Partner zu unterstützen, haben wir eine neue Funktion entwickelt, mit der Gäste nicht nur ihre Buchungen stornieren können, sondern auch ihre Aufenthaltsdaten für nicht kostenlos stornierbare Buchungen ändern können, wenn die Bedingungen für höhere Gewalt für ihre Buchungen gelten.

Können Sie erklären, wie das Stornierungs- und Rückerstattungsverfahren funktioniert?

Für Buchungen, die am oder nach dem 6. April 2020 getätigt wurden:

Aus diesem Grund werden wir für alle neuen Buchungen, die ab dem 6. April 2020 getätigt werden, bei Stornierungs- oder Änderungswunsch der Gäste aufgrund des aktuellen Coronavirus-Ausbruchs nicht mehr die Bedingungen der höheren Gewalt anwenden. Diese Buchungen werden entsprechend unserer normalen Richtlinien und Verfahren als Standardbuchungen behandelt. Sie sind weiterhin dafür verantwortlich, dass Ihre Verfügbarkeit auf unserer Plattform aktuell ist, auch wenn Ihre Unterkunft aufgrund von gesetzlichen Beschränkungen geschlossen wurde. Sollte ein Gast ein Zimmer buchen, das nicht verfügbar ist, erhält der Gast eine vollständige Erstattung, sofern er nicht einer anderen Lösung zugestimmt hat.

Für bestehende Buchungen, die vordem 6. April 2020 getätigt wurden:

Es gibt keine Änderung. Unsere Bedingungen der höheren Gewalt gelten weiterhin für alle Buchungen, die vor dem 6. April 2020 für alle zukünftigen Anreisedaten getätigt wurden, wenn der Gast aufgrund von gesetzlichen Reisebeschränkungen nicht zur gebuchten Unterkunft anreisen oder dort übernachten kann, weil es nicht möglich oder gesetzlich verboten ist.

Höhere Gewalt

Nicht als höhere Gewalt eingestuft

In dieser Situation gilt keine Kommission.

Es gelten reguläre Stornierungs- und Rückerstattungsverfahren.

Gebührenpflichtige Stornierungen

Wenn der Gast eine gebührenpflichtige Buchung storniert, muss die Kreditkarte des Gastes im Extranet als "ungültig" markiert werden, damit die Kommission erlassen wird. Diese Handlung sollte innerhalb desselben Abrechnungszeitraums durchgeführt werden. 

Wenn die Rechnung bereits ausgestellt wurde, ist die Schaltfläche „Ungültige Kreditkarte” im System nicht aktiv. In diesem Fall müssen Sie nach Erhalt eine Beanstandung einreichen

Gebührenpflichtige Stornierungen

Wenn der Gast eine nicht kostenlos stornierbare Buchung storniert, werden normale Gebühren erhoben.

 

 

Kostenlose Stornierungen

Wenn ein Gast darum bittet, eine Buchung kostenlos zu stornieren (ohne das Selbstverwaltungs-Tool für Stornierungen), besteht kein Handlungsbedarf. Sie können die Gastanfrage einfach akzeptieren, indem Sie im Extranet zur Buchung gehen und „Anfrage: Buchung stornieren“ wählen. Dadurch wird eine kostenlose Stornierung ausgelöst.

Kostenlose Stornierungen

Wenn ein Gast bittet, kostenlos zu stornieren, können Sie die Anfrage akzeptieren, indem Sie im Extranet zur Buchung gehen und „Anfrage: Buchung stornieren“ wählen. Dadurch wird eine kostenlose Stornierung ausgelöst.

 

Warum muss ich nicht kostenlos stornierbare Buchungen zurückerstatten?

Um die Kundenbindung für unsere Partner und für Booking.com zu gewährleisten und aufrechtzuerhalten, helfen wir den Kunden bei Stornierungen, die aufgrund dieser beispiellosen Situation, in der Kunden aufgrund von staatlich auferlegten Reisebeschränkungen nicht zur Unterkunft gelangen können, kostenlos sind. Die Bestimmungen zu höherer Gewalt, die in Ihren Allgemeinen Lieferbedingungen dargelegt sind, wurden immer so gestaltet, dass Gäste kostenlos stornieren können, wenn sie nicht in der Lage sind, zu reisen oder in der gebuchten Unterkunft zu übernachten.

Kann ich Gästen statt einer Rückerstattung die Möglichkeit eines Gutscheins anbieten? Was ist, wenn ich einen Gutschein anbiete, Booking.com die Buchung aber schon storniert hat?

Sie können Gästen ab jetzt einen Gutschein für Buchungen anbieten, die von der höheren Gewalt betroffen sind. Falls Ihre Gäste ihre Reisedaten nicht ändern möchten, können Sie ihnen mit deren Zustimmung einen Gutschein für einen zukünftigen Aufenthalt ausstellen. Dieser Gutschein kann den Wert der Stornierungsgebühren oder, nach Ihrem Ermessen, eines höheren Betrages haben. Gehen Sie hier bitte sicher, dass Ihre Gäste zugestimmt haben, bevor Sie einen Gutschein ausstellen oder eine Rückerstattung veranlassen. Sollten sie lieber eine Rückerstattung wünschen, müssen Sie sich an den Erstattungsvorgang halten, der in den Regelungen zu Fällen höherer Gewalt beschrieben wird.

Falls Sie einen Gutschein ausgestellt haben, wir die Buchung aber schon storniert und dem Gast sein Geld erstattet haben, werden wir Sie benachrichtigen und darum bitten, den jeweiligen Betrag, falls zutreffend, auf die virtuelle Kreditkarte zurückzubuchen (z.B. bei der Nutzung von Zahlungen über Booking.com). Alternativ werden wir Ihnen über Ihr Extranet eine Rechnung schicken. 

Gemäß der offiziellen Empfehlung der Regierung bin ich gezwungen, meine Unterkunft vorübergehend zu schließen. Wie kann ich mir sicher sein, dass meine Zimmer auf Booking.com nicht als geöffnet angezeigt werden?

Um Sie bei der Einhaltung sich immer wieder ändernden behördlichen Richtlinien zu unterstützen, haben wir die Funktion „Automatischer Wiederverkauf geschlossener Zimmer“ deaktiviert. Unter normalen Umständen öffnet diese Funktion geschlossene Zimmer automatisch wieder, nachdem diese storniert wurden. So werden sie auf der Plattform weiterhin angezeigt. Diese vorübergehende Änderung sorgt dafür, dass Sie sich an alle örtlichen und regionalen Gesetze halten. 


Abschnitt 3: Gewährleistung von Sicherheit und Gesundheit


Habe ich das Recht, eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung anzufordern, wenn ein Gast in meiner Unterkunft mit Symptomen, die für das Coronavirus typisch sind, anreist?

Es ist schwierig, die Symptome des Coronavirus von einer normalen Erkältung zu unterscheiden. Normalerweise ist es Partnern aus Gründen des Datenschutzes nicht gestattet, eine ärztliche Bescheinigung von Gästen zu verlangen. Wenn es allerdings wahrscheinlich ist, dass ein Gast aus einem Land anreist, in dem Umstände höherer Gewalt erklärt wurden, können Sie diesen Gast vor Anreise in Ihrer Unterkunft nach dessen Reiseroute fragen.

Beachten Sie bitte, dass Gäste rechtlich nicht verpflichtet sind, medizinische Bescheinigungen vorzuweisen und unsere Richtlinien aktuell nicht erlauben, Buchungen von Gästen abzuweisen, die nicht in Ländern, für die Umstände höherer Gewalt erklärt wurden, gereist sind. Jegliche Stornierungen vonseiten der Unterkunft müssen in Übereinstimmung und mit Zustimmung des Gastes erfolgen.

Wie informieren Sie die Partner über die Entwicklung bezüglich der Bedingungen für höhere Gewalt?

Wir würden Sie gerne jedes Mal, wenn eine neue Bedingung für höhere Gewalt in Kraft getreten ist, über die normalen Kanäle (E-Mail, Extranet, Pulse usw.) informieren, aber durch den Umfang und die Häufigkeit der Aktualisierungen ist dies nicht mehr möglich. Wir haben uns daher entschlossen, mit dem Informationsartikel in der Partnerhilfe eine vertrauenswürdige und zuverlässige Quelle für Sie zu schaffen. In diesem Artikel finden Sie unsere neuesten Updates und Hinweise zur aktuellen Krise. Wir empfehlen Ihnen, ein Lesezeichen zu setzen und diese Seite täglich zu überprüfen, da sie sehr häufig aktualisiert wird.

Ich kann Ihren Kundenservice nicht per Telefon, Live-Chat oder E-Mail erreichen. Was soll ich tun?

Aufgrund des globalen Rahmens dieser Situation arbeitet unsere Kundendienstabteilung rund um die Uhr, um auf Anfragen von Partnern und Gästen gleichermaßen zu reagieren. Gegenwärtig beantworten mehr als 10.000 unserer Kollegen aus der ganzen Welt Anfragen an den Kundenservice.

Wenn wir nicht erreichbar sind, liegt es vermutlich daran, dass das Volumen der Anfragen zu groß war, als Sie versuchten, uns zu erreichen. In schwierigen Zeiten wie diesen entschuldigen wir uns und bitten Sie um Geduld. Bitte versuchen Sie weiterhin, uns über unsere Kommunikationskanäle zu erreichen. Bitte beachten Sie auch, dass wir an technischen Lösungen arbeiten, um eine Selbsthilfe so weit wie möglich zu ermöglichen. Wir hoffen, dass diese ständig aktualisierten häufig gestellten Fragen auch unseren Partnern in Not helfen werden, und wir ermutigen Sie dazu, die neuesten Aktualisierungen zu lesen.

Was tut Booking.com, um mir bei meinen finanziellen Problemen zu helfen?

Als großes Unternehmen mit vielen Partnern nehmen wir unsere soziale Verantwortung sehr ernst. Unter normalen Umständen kontaktieren unsere Teams proaktiv die Partner, die sich in einer finanziell prekären Lage befinden, um eine passende Strategie zu besprechen. Aber dies sind beispiellose Zeiten. Wir müssen sicherstellen, dass wir unser Geschäft weiterhin auf die bestmögliche Art und Weise betreiben können, damit wir Ihnen auch in Zukunft Nachfrage und Unterstützung bieten können, sobald Sie bereit sind, Ihr Geschäft wieder aufzunehmen und zu expandieren. Mit mehr als 2,5 Millionen Unterkünften weltweit auf unserer Webseite kann es schwierig sein, individuelle finanzielle Entlastung anzubieten. Dennoch sammelt unsere Finanzabteilung Informationen über Initiativen, die von den Regierungen entwickelt werden, um Steuerzahlungen zu reduzieren oder zu verzögern. Wir werden Sie proaktiv über jedes finanzielle Hilfsprogramm informieren, das für Ihre Situation relevant ist.

Darüber hinaus werden wir, sobald sich in den Ländern Anzeichen einer Besserung abzeichnen, ein Toolkit zu veröffentlichen, dass Ihnen dabei helfen soll, so schnell wie möglich wieder ins Geschäft und zu neuem Wachstum zurückzukehren.

Was unternimmt Booking.com, um Partner zu unterstützen?

Abgesehen von den oben erläuterten Informationen arbeiten wir weiter daran, neue Wege zu finden, um Sie zu unterstützen.

  • In diesen unsicheren Zeiten möchten Kunden Flexibilität. Daher werden wir es vorläufig so einfach wie möglich für Kunden machen, flexible Optionen zu finden. Damit auch Ihre Unterkunft davon profitiert, empfehlen wir Ihnen, flexible Richtlinien einzustellen. Wir erstellen dafür eine neue Funktionalität, über die Sie Richtlinien auf komplett flexibel umstellen können.
  • Wir arbeiten an einer Kampagne, um Kunden zu motivieren, Unterkünfte, die sie aufgrund des Coronavirus stornieren mussten, erneut zu buchen, sobald sie wieder verreisen können (nur nicht kostenfrei stornierbare und teilweise stornierbare Buchungen).
  • Wir werden Sie schon sehr bald über neue Tools informieren, mit denen Sie die Daten vieler Buchungen selbst ändern können, wenn das von den Gästen angefragt wird. Sie müssen dann nicht mehr unseren Kundenservice anrufen.
  • Wir arbeiten weiterhin an einem Plan, Reisende zu motivieren, wieder zu buchen, sobald die Krise zu Ende ist und es wieder sicher ist, zu verreisen. 
  • Wir arbeiten weiterhin an unserem Toolkit, das Ihnen dabei helfen soll, sich von der Krise zu erholen, Ihre Geschäftstätigkeiten wieder aufzunehmen und so schnell wie möglich wieder zu wachsen, sobald die ersten Länder Anzeichen einer Erholung zeigen.

Wo kann ich mich über Steuererleichterungen in meinem eigenen Land informieren?

Regierungen auf der ganzen Welt haben Notsteuererleichterungen zur Unterstützung von Unternehmen eingeführt, um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus abzumildern. Egal ob Sie ein großes Hotel betreiben oder ein einzelnes Zimmer vermieten: es kann sich lohnen, alle Optionen zu kennen.

Der EY Tax COVID-19 Response Tracker bietet einen Überblick der Steuererleichterungen in über 120 Ländern. Laden Sie die PDF-Datei (nur auf Englisch verfügbar) herunter, um zu erfahren, welche Hilfsprogramme in Ihrem Land aktuell angeboten werden:

  • Steuerstundungen und -befreiungen für persönliche Steuern, Umsatzsteuer und Gewerbesteuer
  • Wirtschaftliche Maßnahmen zur Unterstützung von Unternehmen
  • Links zu offiziellen Informationen und Programmen der Regierung 
  • Kontaktinformationen zur Unterstützung bei der Beantragung von Notfallhilfen

Weitere Informationen und Fragen zu Steuern, die Sie Ihrem Finanzberater stellen können, finden Sie in unserem erweiterten Artikel zu Möglichkeiten der Steuererleichterung.

Aktualisiert: Toolkit zur Markterholung

Neue Ratschläge und Einblicke, um Nachfrage zu generieren.

Mehr erfahren