Erstellen Sie Hausregeln für Ferienunterkünfte

Ganz egal ob Sie Ihre Ferienwohnung, Villa, Ihr Ferienhaus oder Chalet vermieten - Sie sollen sich bei jeder Buchung, die Sie erhalten, sicher fühlen. Denn nur so können Sie Ihre Gäste guten Gewissens willkommen heißen. Teilen Sie Ihre Hausregeln mit Gästen und überlassen Sie ihnen sorgenfrei Ihre Ferienunterkunft.

Hausregeln für Ferienunterkünfte unterscheiden sich von Hausregeln für Hotels. Deshalb können Sie bei uns Ihre eigenen Regeln für Ihre Unterkunft festlegen, denen Gäste zustimmen müssen, bevor sie eine Buchung abschließen.

Im Bereich „Richtlinien” unter dem Reiter „Unterkunft“ Ihres Extranets können Sie ganz schnell und einfach Regeln hinsichtlich Haustiere, Rauchen, Feiern und Lautstärke aufstellen.

Die von Ihnen im Extranet festgelegten Hausregeln sehen Gäste auf Ihrer Unterkunftsseite sowie während des Buchungsprozesses. Gäste müssen sie lesen und ihnen zustimmen, um ihre Buchung abzuschließen.

Erfahren Sie, wie Sie Hausregeln für Gäste einstellen.

Hausregeln für mehrere Unterkünfte

Je nach Unterkunftsart können Sie möglicherweise dieselben Hausregeln mit einem Mal gleich für mehrere Unterkünfte einstellen. Sollte das der Fall sein, werden Sie unter „Unterkunft” im Extranet im Bereich „Richtlinien” die Option „Auf andere Unterkünfte anwenden” sehen.

Zusätzliche Tipps zu Hausregeln: Dinge, die Sie Gästen bei ihrer Ankunft mitteilen sollten

Ob Sie Gäste persönlich begrüßen oder ihnen ein Willkommenspaket hinterlassen, wir haben hier ein paar zusätzliche Punkte, die Sie erwähnen sollten:

Nachbarschaft

Auch wenn Sie im Extranet bestimmte „Ruhestunden” eingestellt haben, ist es immer von Vorteil, Gäste daran zu erinnern, die Lautstärke in Grenzen zu halten, sollte Ihre Ferienwohnung in einem ruhigen Gebäude oder einer ruhigen Nachbarschaft sein. Außerdem könnten Sie erwähnen, dass jegliche Bußgelder aufgrund von Beschwerden an die Gäste weitergegeben werden.

Zusätzliche Besucher

Im Extranet können Sie festlegen, dass in Ihrer Unterkunft keine Feiern gestattet sind. Wenn Sie außerdem keine zusätzlichen Besucher erlauben möchten (oder das nur zu bestimmten Zeiten möglich ist), dann teilen Sie das Ihren Gästen mit, um unangenehme Situationen zu vermeiden.

Parkplatz

Auch wenn Sie selbst keine Parkplätze anbieten, sollten Sie Gäste über Parkmöglichkeiten in der Nähe Ihrer Unterkunft (und eventuelle Zusatzgebühren) informieren.

Sicherheitshinweise

Erinnern Sie Ihre Gäste daran, die Türen abzuschließen und die Fenster zu schließen, bevor sie die Unterkunft verlassen. Wenn Ihre Unterkunft eine Alarmanlage hat, geben Sie Gästen eine klare Anleitung, wie sie sie an- und ausschalten können. Sollten Ihre Gäste in Ihrem Privatwohnsitz übernachten, verstauen Sie zur Sicherheit alle Wertgegenstände.

Essen und Müll

Zum Thema Kochen und Putzen: Informieren Sie Ihre Gäste über Recycling und wo sie ihren Müll entsorgen können. Hinterlassen Sie ebenso eine Anleitung zur Nutzung der Spülmaschine, des Ofens und anderer Küchengeräte. Wenn Sie ein Zimmer in Ihrem Privatwohnsitz vermieten, bringen Sie einen Zettel im Kühlschrank an, um das Fach für Gäste zu markieren.

Gemeinschaftliche Bereiche und Ausstattungen

Wenn Ihre Unterkunft Gemeinschaftsbereiche wie einen Garten, eine Terrasse, ein Schwimmbecken oder andere Bereiche für Gäste hat, legen Sie klare Regeln zu Getränken, Grill- oder Pool-Partys fest.

Notfallkontakte

Teilen Sie Notfallkontakte mit Gästen, u.a. die Polizeinummer, die Nummer der Feuerwehr und die Notrufnummer. Falls Sie bei dringenden Fragen einmal nicht erreichbar sein sollten, teilen Sie Gästen eine alternative Kontaktperson mit, die sie während ihres Aufenthalts erreichen können.