Wie man Sicherheit gewährleistet und auf Notfälle vorbereitet ist

Bereiten Sie Ihre Unterkunft für Gäste vor.

Schutz und Sicherheit sind uns sehr wichtig. Und wir sind uns sicher, dass es Ihnen genauso geht. Wir haben diesen Leitfaden für Sie zusammengestellt, mit dem Sie Sicherheitsbelange der Gäste proaktiv angehen, den Schutz Ihrer Unterkunft gewährleisten und für Notfälle gewappnet sein können. Falls Sie darüber hinaus noch mehr tun möchten, finden Sie in unserem Leitfaden noch mehr Infos: So erhöhen Sie die Sicherheit in Ihrer Unterkunft.

Diese Sicherheitstipps richten sich an Ferienhäuser und Ferienwohnungen, für die möglicherweise andere gesetzliche Vorschriften gelten als für Hotels und Hostels. Wir empfehlen Ihnen, hier die Initiative zu ergreifen und Gäste über jede, von Ihnen angebotene Sicherheitsvorrichtung zu informieren. Teilen Sie ihnen mit, dass Sie jederzeit sofort erreichbar sind, um ihnen in Notfällen zu helfen und sie mit den örtlichen Diensten in Verbindung zu setzen.

Ihre örtlichen Gesetze können bezüglich dieser Themen eventuell Sonderregelungen aufweisen. Daher bitten wir Sie, Ihre Sorgfaltspflicht zu erfüllen und Ihrer Verantwortung als Gastgeber nachzugehen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Gesetze und Vorschriften befolgen und gleichzeitig einen sicheren und komfortablen Ort für Ihre Gäste bieten, damit sie ihren Aufenthalt genießen können.

Es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um sich auf das Unerwartete vorzubereiten, als jetzt. Wenn Sie sich ein paar Minuten Zeit nehmen, um die Sicherheitsmerkmale Ihrer Unterkunft zu überprüfen, wird Sie das nicht nur beruhigen, sondern Ihre Vorbereitung und Ihre Sorgfalt könnten am Ende vielleicht sogar das Leben einer Ihrer Gäste retten. Jede Ferienunterkunft ist anders, aber es gibt ein paar grundlegende Sicherheitsvorrichtungen, die in Ihrer Unterkunft angebracht werden sollten.

Rauchmelder

Die Brandschutzgesetze sind von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Sie sollten sich mit den örtlichen Vorschriften vertraut machen. Wir empfehlen, mindestens einen Rauchmelder auf jeder Ebene Ihrer Unterkunft und einen in (oder vor) jedem Schlafzimmer zu installieren. Testen Sie diese mindestens einmal im Monat und wechseln Sie regelmäßig die Batterien.

Kohlenmonoxid-Melder

Kohlenmonoxid ist ein toxisches Gas, das farb-, geschmack-  und geruchlos ist und bei Einatmung über längere Zeit lebensgefährlich ist. Dieses Gas wird durch treibstoffverbrennende Vorrichtungen wie Öfen, Herde, Heizgeräte oder ähnliche Vorrichtungen erzeugt, die möglicherweise unvollständig oder unwirtschaftlich brennen. Diese Melder können überall platziert werden, aber Sie sollten zumindest einen in jedem Raum mit einer treibstoffverbrennenden Vorrichtung vorsehen. Sie sollten die Batterien einmal pro Monat testen und regelmäßig neue Batterien einsetzen. Die Geräte sollten alle fünf bis sieben Jahre ersetzt werden. Es gibt zunehmend auch Geräte zu kaufen, die sowohl Rauch- als auch Kohlenmonoxid melden.

Feuerlöscher

Sie sollten mindestens einen Feuerlöscher in Ihrer Unterkunft haben, der gut sichtbar oder leicht zugänglich angebracht ist. Achten Sie darauf, dass Feuerlöscher für die Löschung bestimmter Arten von Bränden ausgelegt sind. Achten Sie also beim Kauf genau auf die „Brandklasse” des Geräts. Die meisten Hausbrände beginnen in der Küche. Daher sollten Sie in Erwägung ziehen, einen Feuerlöscher direkt neben dem Herd zu platzieren. Wollen Sie noch mehr tun? Sie können kostengünstige Feuerlösch-Sprühdosen als Ergänzung zu den richtigen Feuerlöschern kaufen.

Schließfächer und Tresore

Obwohl es nicht unbedingt notwendig ist, werden Gäste, die weit weg von zu Hause in einer unbekannten Gegend sind, es zweifellos zu schätzen wissen, einen sicheren Ort zu haben, an dem sie ihre Wertsachen einschließen können. Es werden digitale oder LED-Schließfächer ohne physische Schlüssel empfohlen. Schließfächer, die an Wänden oder Möbeln befestigt sind, sind grundsätzlich sicherer.

Rettungsleitern und Notfallpläne

Natürlich brauchen nicht alle Unterkünfte eine Rettungsleiter, aber wenn sich Ihre Ferienunterkunft über mehr als eine Ebene erstreckt, sollten Sie einen Plan für die Notfall-Evakuierung aus den oberen Stockwerken haben. Sie könnten zum Beispiel einen Fluchtwegplan zeichnen oder genaue Schritte aufführen, denen Gäste im Notfall folgen können. 

Wie sollte ich meine Gäste über vorhandene Sicherheitsvorrichtungen informieren? 

  • Geben Sie vorhandene Sicherheitsvorrichtungen im Abschnitt „Einrichtungen und Services” im Extranet an. 

  • Zeigen Sie Gästen während des Check-ins, wo sich die Sicherheitsvorrichtungen befinden.

  • Führen Sie diese Informationen auf einer Sicherheitskarte für Gäste auf.

  • Bitten Sie Gäste, Ihnen Geräusche oder blinkende Lichter an den Geräten zu melden. Fehlalarme können auf eine schwache Batterie oder ein nicht richtig funktionierendes Gerät hinweisen.

Notfallversorgung

Es ist unmöglich, jeden Notfall vorauszusehen, aber Sie können sicherstellen, dass Ihre Gäste auf das Unerwartete vorbereitet sind, indem Sie sie mit einem robusten Erste-Hilfe-Kasten und einer Sicherheitskarte ausstatten, auf der die Notfallnummern und die zu folgenden Vorgehensweisen aufgeführt sind. Wenn Ihr geografischer Standort anfällig für eine bestimmte Art von Vorfall (z.B. Überschwemmungen, Waldbrände, Erdbeben) ist, werden Ihre Gäste eine Notfallausrüstung sowie Informationen darüber, wie auf diese Art von Notfällen zu reagieren ist, zweifellos schätzen.

Erste-Hilfe-Kasten

Sie können viele vorgepackte Erste-Hilfe-Kästen finden, die das Wesentliche enthalten, das Ihre Gäste für kleinere Schnittwunden und Prellungen benötigen. Das Amerikanische Rote Kreuz empfiehlt folgende Ausstattung:

  • 2 saugfähige Wundkompressen

  • 25 Heftpflaster in verschiedenen Größen

  • 1 Pflasterrolle

  • 5 antibiotische Salben in Einzelpackung

  • 5 sterile Feuchttücher in Einzelpackung

  • 2 Päckchen Aspirin

  • 1 Rettungsdecke

  • 1 Atemschutzmaske mit Einwegventil

  • 1 Kälte-Sofortkompresse

  • 2 Paar medizinische Handschuhe ohne Latex

  • 2 Hydrocortisonsalben in Einzelverpackung 

  • 2 verschieden große Mullbinden

  • 5 sterile Wundauflagen 

  • Fieberthermometer (für den Mund) 

  • 2 Dreieckstücher 

  • Pinzetten

  • Erste Hilfe-Broschüre

Ihre Gäste sehen Sie vielleicht als besonders aufmerksamen Gastgeber an, wenn Sie auch Zusätzliches wie Antazida oder Abführmittel bereitstellen. Sie könnten zum Beispiel Medikamente bereitstellen, die die Beschwerden einer Verletzung oder Krankheit lindern und sowohl für Kinder geeignet sind, als auch ohne Rezept gekauft werden können. Niemand mag den Urlaub unterbrechen, um sich um eine Schnittwunde oder Verstauchung zu kümmern, und ein gut ausgestatteter Erste-Hilfe-Kasten kann bei Verletzungen Stress mindern. 

Sicherheitskarte

Wenn etwas schiefgeht, sollten Ihre Gäste mehr als nur Ihre Telefonnummer haben, auf die sie sich verlassen können. Wir empfehlen, eine Sicherheitskarte mit all Ihren Sicherheitsinformationen auf einen Blick zu erstellen, die Sie laminieren und an einer gut sichtbaren Stelle anbringen können. 

Was auf der Sicherheitskarte stehen soll:

  • Offizielle Adresse der Unterkunft

  • Wo sich die Rauchmelder befinden 

  • Wo sich die Feuerlöscher befinden

  • Wo sich der Erste-Hilfe-Kasten befindet

  • Wie man Gas/Wasser/Strom abschaltet

  • Genaue Beschreibung der Notausgänge 

  • Kontaktliste mit Notrufnummern:

I. Polizei, Feuerwehr und Krankenhaus

II. Ihre Telefonnummer

III. Kontakt für einen zweiten Ansprechpartner für den Fall, dass Sie nicht erreichbar sind

Wie soll ich meine Gäste über die Notfallversorgung informieren? 

  • Zeigen Sie Gästen beim Einchecken, wo sich die Notfallausrüstung befindet.

  • Führen Sie auf der Sicherheitskarte für Gäste auf, wo sich der Erste-Hilfe-Kasten befindet.

  • Bitten Sie Gäste, Ihnen Verletzungen direkt zu melden, damit Sie ihnen bei Bedarf zusätzliche Hilfe gewährleisten können.

Wie finden Sie diese Seite?