So steigern Sie mit grundlegenden Tipps zu Preisen und Verfügbarkeit Ihren Umsatz

Aktualisiert vor 2 Monaten
Speichern

Wir haben ein paar Tipps zu Preisen und Verfügbarkeit für Sie zusammengestellt, um Ihnen zu helfen, Ihre Performance und Ihren Umsatz auf Booking.com zu steigern.

Prüfen Sie Ihre aktuelle Verfügbarkeit

Das weltweite Publikum von Booking.com reicht von Spontanbuchern bis hin zu Langzeitplanern. Genügend Verfügbarkeiten und attraktive Preise einzustellen sind also der Schlüssel, um von jeder Art von Reisenden gesehen – und gebucht – zu werden.

Das Anbieten von Verfügbarkeiten auf Booking.com während der Hochsaison macht Sie für ein weltweites Publikum attraktiv. Im Vergleich zu Gästen aus dem Inland geben internationale Reisende im Durchschnitt 18% mehr aus, bleiben 40% länger und buchen doppelt so früh.

Passen Sie Ihre Verfügbarkeiten an die Pläne der Reisenden an

Gäste können bis zu 16 Monate im Voraus auf Booking.com buchen – und ja, so weit im Voraus ist Nachfrage vorhanden! Eine Studie aus dem Vereinigten Königreich hat kürzlich sogar gezeigt, dass 44% der Reisenden ihren Urlaub 3 bis 6 Monate im Voraus planen und 17% sogar 7 bis 12 Monate vorher.

Auch wenn Sie Ihre Raten also noch nicht so weit im Voraus festgelegt haben, ist es besser, Verfügbarkeiten zu Raten hinzuzufügen, die Sie zum jetzigen Zeitpunkt für angemessen halten. Auf diese Weise werden Sie in den Suchergebnissen der Gäste angezeigt. Sie können die Raten später jederzeit erneut anpassen.

Öffnen Sie so viele Zimmer wie möglich

Je mehr Verfügbarkeiten Sie anbieten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie von Personen, die nach bestimmten Daten suchen, gesehen werden. Und je stärker Ihre Präsenz in diesen Suchergebnissen ist, desto größer sind Ihre Chancen, diese online suchenden Personen in zahlende Gäste zu verwandeln. Behalten Sie die wichtigsten Daten also immer im Blick und öffnen Sie so viele Zimmer wie möglich, um in vollem Umfang von unserer Plattform profitieren zu können.

Bedenken Sie jedoch Folgendes: Wenn Sie Daten auf Booking.com schließen (egal aus welchem Grund), erscheinen Sie möglicherweise nicht so häufig in den Suchergebnissen, da Ihre Zimmer nicht verfügbar sind. Falls Sie uns doch noch einmal brauchen, kann es sein, dass Sie weniger Besucher als ein Mitbewerber erhalten, dessen Verfügbarkeit stets offen war und dessen Conversion sich verbessert hat. Vermeiden Sie zu starke Restriktionen und bieten Sie stets Verfügbarkeiten an, um Ihren Geschäftserfolg das ganze Jahr über auf allen Kanälen zu steigern.

Sie können Daten mit hoher Nachfrage in Ihrem Extranet im Optimierungscenter verfolgen und weitere Informationen zum Buchungsverhalten der Gäste in der „Bucherstatistik“ oder der „Stornierungsübersicht“ unter Analytics erhalten.

Fügen Sie verschiedene Raten hinzu, um alle Arten von Gästen anzuziehen

Wenn Sie unterschiedliche Raten anbieten, können Sie ein breiteres Publikum ansprechen, weil Sie dessen spezifische Erwartungen erfüllen. Eine Familie könnte sich zum Beispiel wünschen, dass das Frühstück inbegriffen ist, wohingegen allein reisende Geschäftsreisende vielleicht eher nur am Zimmer interessiert ist.

In Ihrem Booking.com-Extranet können Sie schnell und einfach eine neue Ratenkategorie wie „Frühstück inbegriffen“ oder „nicht kostenlos stornierbar“ hinzufügen. Nehmen Sie einfach die Standardrate, die für die jeweilige Zimmerkategorie eingestellt ist, und fügen Sie je nach Ihren Vorstellungen einen Rabatt oder eine Ergänzung hinzu. Sie brauchen nicht einmal die Anzahl der verfügbaren Zimmer zu ändern.

Preisgestaltung: Unser Top-Tipp
Unter dem Reiter „Analytics“ Ihres Extranets finden Sie Tools, die Ihnen helfen, sich mit dem Markt zu vergleichen. Sie können Ihre aktuelle Performance analysieren, Jahresumsätze vergleichen und sehen, wie lange im Voraus die Gäste gebucht haben – und zu welchem Preis.

Ihre „Analytics“ erkunden

Nutzen Sie Angebote, wenn Sie sie brauchen

Wenn Sie einen kleinen Schub über kurze Zeiträume benötigen, können Sie ganz einfach mit Angeboten arbeiten, um Ihre Sichtbarkeit und Belegung zu steigern. Versuchen Sie jedoch, sich nicht auf diese zu verlassen, sondern stellen Sie nur Angebote ein, wenn es nötig ist. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass Ihre Raten in Zeiten hoher Nachfrage zu niedrig ausfallen.

Aber auch wenn Angebote in der Nebensaison einen schönen Auftrieb bringen können, könnte es sich lohnen, Ihre allgemeine Preisstrategie zu überdenken, falls Ihre Zimmer in der Hochsaison nicht ausgebucht sind.

Einige Angebote, wie das „Last-Minute-Angebot“, erhöhen Ihre Sichtbarkeit dank spezieller Kennzeichnungen auf der Webseite, die die Aufmerksamkeit der Gäste erregen. Sie können Angebote auch nutzen, um Gäste zu längeren Aufenthalten zu bewegen. Das bringt mehr Umsatz und Sie sparen bei den Betriebskosten, z.B. beim Wechseln von Handtüchern und Bettwäsche.

Stellen Sie unter dem Menüpunkt „Angebote“ in Ihrem Extranet Angebote ein, die Ihre Preisstrategie ergänzen, Ihre Sichtbarkeit erhöhen und Ihre Belegung steigern.

Angebot einstellen

Finden Sie diesen Artikel hilfreich?