Wie Sie Ihre Stornierungen besser verstehen, vermeiden und reduzieren

Anleitung 

Aktualisiert vor 4 months
Speichern
Stornierungen gemeinsam angehen

Wir sind uns bewusst, dass Ihnen Stornierungen während der stressigen Anforderungen des laufenden Geschäfts, zusätzliche Sorgen bereiten können. Viele Stornierungen sind tatsächlich unvermeidbar (die Pläne des Gastes ändern sich einfach), aber es gibt Schritte, die Sie unternehmen können, um Stornierungen zu reduzieren und „schädliche” Stornierungen zu vermeiden – Stornierungen in letzter Minute und Nichtanreisen, die Ihnen keine Zeit lassen zu reagieren und bei denen keine Möglichkeit besteht, den verlorenen Umsatz zu ersetzen. Diese Anleitung stellt die von uns angebotenen Tools vor, die Ihnen helfen sollen, diese Situationen auf eigene Initiative zu vermeiden und Ihren Umsatz zu sichern.

Die Stornierungen Ihrer Unterkunft verstehen

Gewinnen Sie wertvolle Erkenntnisse aus Ihrer „Stornierungsübersicht”

Wenn Sie die Performance Ihrer Unterkunft im Bereich Stornierungen verbessern möchten, empfehlen wir Ihnen, zunächst einen näheren Blick auf die spezifischen Stornierungsmuster Ihrer Unterkunft zu werfen. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob es Frühbucher-Stornierungen oder Last-Minute-Stornierungen sind, die Ihr Geschäft schädigen, haben wir ein Tool für Sie, das Ihnen dabei helfen kann, Ihre konkreten Herausforderungen zu identifizieren.

Der Bericht zur „Stornierungsübersicht” ist in Ihrem Extranet unter dem Reiter „Analytics” verfügbar. Er analysiert Ihre Buchungen und bietet Ihnen einen Überblick über:

  • Ihre allgemeine Stornierungsrate und Zahl der Nichtanreisen

  • Wann Ihre Stornierungen stattfinden

  • Wie Sie im Vergleich zu ähnlichen Unterkünften in Ihrer Gegend abschneiden

Ihre „Stornierungsübersicht” interpretieren

Um herauszufinden, wie Sie sich verbessern können, sollten Sie zunächst Ihre „Alle Reservierungen” mit denen Ihrer Mitbewerber und dem Markt vergleichen und deren Stornierungsrate und Zahl der Nichtanreisen ansehen. Das wird Ihnen ein besseres Verständnis für das Stornierungsverhalten in Ihrer Region geben. Intern können Sie dann prüfen:

  • Buchungsstatus: Gibt es bestimmte Buchungsfenster mit mehr Stornierungen als realisierte Buchungen?

  • Stornierungen vor Anreise: Gibt es bestimmte Zeiträume vor der Anreise, in denen Stornierungen verstärkt auftreten?

Sie können diese Daten verwenden, um Ihre spezifischen Stornierungsmuster zu erkennen und kluge Entscheidungen zu treffen, die die allgemeine Leistung Ihrer Unterkunft verbessern.

Tipp: Prüfen Sie regelmäßig den Bericht „Stornierungsübersicht”, um die Situation im Blick zu behalten. Achten Sie darauf, inwiefern sich Ihre Performance von der Ihres Marktes unterscheidet und legen Sie fest, wie viele Last-Minute-Stornierungen und Nichtanreisen für Sie akzeptabel sind.

Beispiel: In diesem Fall hat die Partnerin oder der Partner die Funktion des Berichtevergleichs genutzt, um die Leistung der eigenen Unterkunft mit der Leistung der Referenzgruppe zu vergleichen.

Bild
cancellations report - reservations

Die Stornierungsrate der Unterkunft beträgt 35,4% – d.h. aus 100 Buchungen werden etwas mehr als 35 storniert. Die durchschnittliche Stornierungsrate der Referenzgruppe der Unterkunft liegt bei 25,3%. Die Tatsache, dass die Unterkunft eine höhere Stornierungsrate als Ihre Referenzgruppe aufweist, deutet darauf hin, dass Verbesserungspotenzial besteht. Eine weitere Möglichkeit für die Unterkunft, Ihre Leistung zu verbessern, wäre, die Zahl der Nichtanreisen von 2,5% so gut es geht auf 0% zu reduzieren.

Stornierungen aktiv vermeiden

Ihre „Stornierungsübersicht” zeigt Ihnen:

  • Ihre allgemeine Stornierungsrate und Zahl der Nichtanreisen

  • Wann Ihre Stornierungen stattfinden

  • Wie Sie im Vergleich zu ähnlichen Unterkünften in Ihrer Gegend abschneiden

Sobald Ihnen die Stornierungsmuster Ihrer Unterkunft klar sind, können Sie die geeigneten Schritte unternehmen, um Stornierungen zu vermeiden, deren Auswirkungen zu reduzieren und Ihren Umsatz zu sichern. Sie haben immer die Möglichkeit, Ihre Raten, Preise, Richtlinien und andere vorbeugende Funktionen so auszuwählen, dass sie bestmöglich zu Ihrem Unternehmen passen. So können Sie mit Stornierungen besser umgehen, ohne zu restriktiv zu sein und Buchungen zu verlieren.

Die besten Tipps zur Vermeidung von Stornierungen:

Verwaltung Ihrer Stornierungsrichtlinien

Bei uns können Sie flexibel festlegen, ob und in welchem Zeitfenster Sie kostenlose Stornierung anbieten und welche Gebühren anfallen, wenn Gäste nicht anreisen.

Tipp: Konzentrieren Sie sich bei der Bearbeitung Ihrer Stornierungsrichtlinien auf bestimmte Buchungsfenster oder Zeiträume, in denen besonders häufig storniert wird. Diese Informationen finden Sie in Ihrer „Stornierungsübersicht”.

 


Angebot von nicht kostenlos stornierbaren Raten

Um mehr Gäste anzusprechen, könnten Sie sowohl nicht kostenlos stornierbare als auch flexible Raten anbieten. Gäste, die nicht kostenlos stornierbare Buchungen abschließen, fühlen sich ihrem Aufenthalt in der Regel eher verpflichtet, da sie im Falle einer Stornierung, Änderung oder Nichtanreise zahlen müssen.

Nicht kostenlos stornierbare Raten sind für Bucherinnen und Bucher besonders attraktiv und können Ihre Sichtbarkeit in Suchmaschinen erhöhen. Im Durchschnitt stellen wir fest, dass das Einstellen einer nicht kostenlos stornierbaren Ratenkategorie dabei helfen kann, Stornierungen um mindestens 9% zu reduzieren und Buchungen um mindestens 5% zu steigern.

Nicht kostenlos stornierbare Raten sind im Allgemeinen günstiger als Raten, die kostenlos storniert werden können. Mehr garantierte Buchungen und dadurch höhere Gesamtumsätze werden diesen kleinen Preisunterschied aber mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgleichen.

Tipp: Wenn Buchungen, die weit im Voraus gebucht wurden, am häufigsten storniert werden, versuchen Sie, für diese bestimmten Buchungszeiträume reduzierte, nicht kostenlos stornierbare Raten anzubieten, um sich Buchungen von Frühbuchern zu sichern.

Um sich vor Gästen zu schützen, die eine nicht kostenlos stornierbare Buchung mit einer ungültigen Kreditkarte abschließen, sollten Sie Ihre nicht kostenlos stornierbaren Raten mit Richtlinien zu Vorauszahlung und Vorautorisierung kombinieren. Sie können auch in Betracht ziehen, Gästen bei der Buchung eine Online-Zahlung anzubieten.

Hinweis: Beachten Sie, dass ein Angebot von ausschließlich nicht kostenlos stornierbaren Raten insgesamt zu weniger Buchungen führen kann.

 


Mehrere Zahlungsmethoden akzeptieren

Wenn es in Ihrem Extranet verfügbar ist, können Sie sich für Online-Zahlungen anmelden und Gästen so alternative Zahlungsmethoden wie PayPal anbieten. Auf diese Weise können Sie mehr Bucherinnen und Bucher erreichen, Stornierungen reduzieren und Zeit bei Verwaltungsaufgaben sparen.

Tipp: Wenn Gäste Ihre Buchungen mit alternativen Zahlungsmethoden bezahlen, ist die Wahrscheinlichkeit einer Stornierung oder Nichtanreise viermal geringer.

Alternative Zahlungsmethoden sind auch nützlich, wenn sich herausstellt, dass die Kreditkartenangaben eines Gastes ungültig sind. Das Angebot einer alternativen Zahlungsmethode bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Buchung zu garantieren und den Umsatz zu sichern.

 


Überprüfung von Gastzahlungen im Voraus

Ab dem Zeitpunkt der Buchung bis zur Ankunft können Sie die Kreditkarte eines Gastes vorautorisieren (einen kleinen Betrag auf der Karte blockieren). So können Sie bestätigen, dass die Angaben richtig sind und die Karte nicht verloren gegangen oder gestohlen worden ist. Es hilft Ihnen dabei, Stornierungen, für die Sie keine Gebühren abbuchen können, zu vermeiden.

Eine andere Möglichkeit, das Risiko von Nichtanreisen zu verringern, besteht darin, eine verpflichtende Vorauszahlung einzurichten und Gästen den Betrag (ganz oder teilweise) im Voraus zu berechnen. Beachten Sie jedoch, dass ein ausschließliches Anbieten von Vorauszahlungen insgesamt zu weniger Buchungen führen kann, da einige Gäste mehr Flexibilität bei der Zahlung wünschen (z.B. Barzahlung bei Ankunft).

Tipp: Partnerinnen oder Partner, die eine Karte vorautorisieren, blockieren für gewöhnlich einen Betrag zwischen 0,01% der Gesamtkosten und den Kosten der ersten Nacht. Falls die Karte von der Bank als ungültig deklariert wird, befolgen Sie bitte die Anweisungen für ungültige Kreditkarten, um neue Angaben vom Gast anzufordern.

 


Überprüfung von Gastzahlungen: Kreditkarten als ungültig markieren

Um Ihnen Zeit zu ersparen, überprüfen wir einen bestimmten Prozentanteil an Buchungen und markieren ungültige Kreditkarten für Sie. Diese werden in Ihrem Extranet als „Meldung von Booking.com“ gekennzeichnet.

Bei allen übrigen Buchungen können Sie die Karte überprüfen, indem Sie einen kleinen Betrag vorautorisieren oder eine Vorauszahlung berechnen. Wenn die Karte als ungültig gemeldet wird, markieren Sie die Kreditkarte im Extranet als ungültig. Sobald Sie das tun, informieren wir den Gast darüber, dass die Karte abgelehnt wurde, und bitten ihn darum, innerhalb von 24 Stunden eine neue anzugeben.

Tipp: Gehen Sie nicht gleich vom Schlimmsten aus, wenn eine Karte abgelehnt wird. Es kann einen logischen und harmlosen Grund dafür geben, wie z.B. Restriktionen bezüglich internationaler Transaktionen. Kontaktieren Sie Ihre Gäste, um eine Lösung zu finden.

 


Verwaltung Ihrer Restriktionen

Abhängig von den Stornierungsmustern Ihrer Unterkunft sollten Sie eventuell Restriktionen nutzen, um bestimmte Buchungen zu verhindern und Umsatzverluste zu vermeiden.

Beispielsweise möchten Sie eventuell vermeiden, dass Buchungen zu weit im Voraus getätigt werden, da sich die Pläne dieser Gäste eher ändern können, was zu einer Stornierungen führen kann. Mit der Restriktion „Maximaler Buchungszeitraum im Voraus“ können Sie dies verhindern.

Ebenso möchten Sie eventuell beschränken, wie viel Verfügbarkeit eine einzelne Buchung einnehmen kann. Durch die Restriktion „Maximale Aufenthaltsdauer“ wird verhindert, dass Gäste einen längeren Zeitraum buchen als von Ihnen gewünscht.

Allgemein empfehlen wir, so viel Verfügbarkeit wie möglich anzubieten, da das Einstellen von Restriktionen Ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen potenzieller Gäste beeinflussen kann.

Tipp: Restriktionen können in Kombination gut funktionieren. Um beispielsweise zu vermeiden, dass längere Aufenthalte weit im Voraus gebucht werden, können Sie eine maximale Aufenthaltsdauer und einen maximalen Buchungszeitraum im Voraus einstellen. Alternativ können Sie Teilzahlungen in Betracht ziehen oder weniger flexible Stornierungsrichtlinien (nicht kostenlos stornierbar) für diese Buchungen festlegen.

Hinweis: Diese Restriktionen empfehlen wir nicht für saisonale Unterkünfte.

 


Überzeugende Preise anbieten

Gäste könnten stornieren, wenn sie ein vergleichbares Zimmer zu einem günstigeren Preis in einer anderen Unterkunft oder dasselbe Zimmer zu einem günstigeren Preis auf einer anderen Webseite finden.

Tatsächlich können unattraktive Preise Ihre Stornierungen um bis zu 30% erhöhen und möglicherweise zu einer geringeren Sichtbarkeit auf unserer Webseite führen.

Die Preisqualitätsbewertung Ihres Extranets gibt Ihnen Aufschluss darüber, wie Ihre Preise in anderen Online-Kanälen angezeigt werden und wie überzeugend sie sind.

Tipp: Eine strukturierte Ratenkategorie kann Ihnen helfen, Zimmer kurzfristig zu belegen und optimale Einnahmen zu erzielen. Überprüfen Sie Ihre Ratenkategorien und erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die einzelnen Ratenkategorien optimal für sich einsetzen.

 


Gästen schnell antworten

Wir wissen aufgrund unsere Daten, dass eine Stornierung weniger wahrscheinlich ist, wenn Gäste auf ihre Fragen schnell eine Antwort erhalten. Mit unseren intelligenten Tools zur Gästekommunikation wie benutzerdefinierten Vorlagen, geplanten Nachrichten und automatischen Antworten können Sie Gästen ein gutes Gefühl geben und Ihre eigene Verwaltungsarbeit reduzieren.

Tipp: Wenn Gäste mit Ihnen in Kontakt treten, geschieht dies gewöhnlich mit guten Absichten. Sie können Ihre Kommunikationspräferenzen so einrichten, dass Sie Gästen die benötigten Informationen geben, ohne Ihre eigene Arbeitsbelastung zu erhöhen. Sie können auch unterwegs mit Gästen kommunizieren, indem Sie Pulse herunterladen, unsere App zur Unterkunftsverwaltung.

Tools, mit denen Sie die Auswirkungen von Stornierungen reduzieren können
Bild
Cancellations

Entdecken Sie zusätzliche Lösungen für Ihr Unternehmen

Sobald Sie die Stornierungsmuster Ihrer Unterkunft erkannt und aktive vorbeugende Maßnahmen ergriffen haben, sind Sie auf dem besten Weg, Ihre Performance zu verbessern.

Wenn Sie die Auswirkungen von Stornierungen weiter reduzieren möchten, bieten wir eine Reihe von optionalen Funktionen, die zu Ihrer Unterkunft passen könnten.

Überprüfen Sie in Ihrem Extranet, welche dieser Lösungen für Sie verfügbar sind:

Weniger manuelle Aufgaben bei Stornierungen

Wussten Sie, dass ein Viertel aller Stornierungen innerhalb von 24 Stunden nach der Buchung auftritt? Durch die Festlegung einer Frist und den Verzicht auf Stornierungsgebühren für Gäste, die 1, 4 oder 24 Stunden nach der Buchung stornieren, können Sie Nichtanreisen um 20% reduzieren. Dies wird den manuellen Arbeitsaufwand, den Sie für die Verwaltung von Stornierungen und den Wiederverkauf von Zimmern aufwenden, erheblich reduzieren und Ihnen dabei helfen, Ihren Umsatz so schnell wie möglich zu sichern.

 


Buchungen von Gästen vermeiden, die vermutlich stornieren

 

Um Buchungen von Gästen mit bestehenden Buchungen für dieselben Anreise-/Abreisedaten in anderen Unterkünften zu vermeiden, können Sie diesen Gästen (ausgenommen Gruppen) weniger flexible Stornierungsrichtlinien anzeigen.

Tipp: Diese Funktion funktioniert am besten, wenn Sie eine nicht kostenlos stornierbare Rate anbieten. 

Hinweis: Beachten Sie, dass diese Option insgesamt die Anzahl an Buchungen reduzieren kann, was sich insbesondere auf kleinere Unterkünfte auswirken kann.

 

 


Nach einem Ersatzgast fragen

Wenn Sie eine Stornierung erhalten, können Sie sich die Zeit sparen, die der Wiederverkauf des Zimmers kostet, indem wir stattdessen einen Ersatzgast für Sie suchen.

Wir halten an dem stornierten Zimmer/der stornierten Wohneinheit maximal 24 Stunden fest und vermarkten es an Gäste, die für dieselben Reisedaten und/oder für Reisedaten, die sich überschneiden, nach einer Unterkunft suchen.

Überprüfen Sie im Optimierungscenter Ihres Extranets, ob Ihre Unterkunft teilnahmeberechtigt ist.

 


Geringeres Stornierungsrisiko bei bestimmten Buchungen

Damit Sie flexiblere Raten anbieten können, ohne das zusätzliche Risiko von Umsatzverlusten zu haben, haben wir das Programm „Risikofreie Buchungen” entwickelt.

Mit dem Programm können Sie Ihre semi-flexiblen oder nicht kostenlos stornierbaren Richtlinien zu komplett flexiblen Richtlinien ändern, um mehr potenzielle Gäste anzusprechen und mehr Buchungen zu erhalten.

Wenn Sie eine Stornierung der aktualisierten Richtlinie erhalten, versuchen wir, das Zimmer/die Wohneinheit weiterzuverkaufen. Wenn wir keinen neuen Gast für Sie finden können, zahlen wir Ihnen den vollen Betrag, den Sie für die ursprüngliche(n) Übernachtung(en) festgelegt haben.

In jedem Fall ist Ihnen eine Auszahlung garantiert, ohne dass Sie zusätzliche Arbeit damit haben.

 


Tools, mit denen Sie nach kurzfristigen Stornierungen neue Gäste gewinnen können

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie kurzfristige Stornierungen erhalten. Es gibt immer andere Gäste, die kurzfristig vor der Anreise buchen möchten. Durch die Optimierung Ihrer Preise, Verfügbarkeit, Sichtbarkeit und Conversion können Sie Ihre kurzfristigen Buchungen im Laufe der Zeit schrittweise steigern.

Hier sind die Tools und Produkte, mit denen Sie Last-Minute-Bucher ansprechen können:

Last-Minute-Bucher auf Mobilgeräten ansprechen

Ein Großteil der Buchungen auf unserer Plattform erfolgt auf Mobilgeräten. Mit einem Rabatt über eine besondere Handy-Rate werden Sie von Mobilgerätnutzern mehr wahrgenommen und können die Buchungen über Mobilgeräte um bis zu 26% erhöhen.

Darüber hinaus können Sie den Buchungsvorgang schneller und einfacher gestalten, wenn Sie Last-Minute-Buchern auf Mobilgeräten erlauben, ohne Kreditkarte zu buchen oder Adressdaten wegzulassen.

Tipp: Ziehen Sie es in Betracht, einen Rabatt von mindestens 10% in Form einer Handy-Rate anzubieten.

Hinweis: Beachten Sie jedoch, dass das Weglassen der Adressdaten für alle Buchungen gilt und das Entfernen der Kreditkartenanforderungen die Anzahl der Nichtanreisen erhöhen kann.

 


Sichtbarkeit in den Suchergebnissen

Um Ihre Sichtbarkeit in den Suchergebnissen von Last-Minute-Buchern zu verbessern, sorgen Sie dafür, dass Ihre Mindestaufenthaltsdauer nicht zu stark einschränkt. Sie können Restriktionen für einzelne Zimmer, Daten und Ratenkategorien anwenden.

Tipp: Kombinieren Sie Ihre Restriktionen mit Raten und Richtlinien, um Ihr Risiko zu steuern und Ihre Attraktivität für Last-Minute-Bucher zu steigern.

 


Genius-Gäste willkommen heißen

Sie können Ihre kurzfristige Conversion erhöhen, indem Sie sich bei unserem Genius-Programm anmelden. Im Durchschnitt profitieren Genius-Unterkünfte von 18% mehr Buchungen, 17% zusätzlichen Einnahmen und weniger Stornierungen. Wenn Sie teilnahmeberechtigt sind, wird Ihre Unterkunft in den Suchergebnissen höher platziert und zieht gewinnbringende Genius-Gäste an, die mehr pro Nacht ausgeben und häufiger buchen.

 


Keine Kreditkarte für Bucher aus dem Inland

Wenn Sie nicht allen Gästen erlauben möchten, die Adress- und Kreditkartendaten wegzulassen, können Sie klein anfangen und dies nur auf Bucher aus dem Inland anwenden. Sie können Ihre in Anspruch genommenen Aufenthalte sogar um bis zu 5% erhöhen, indem Sie die Buchung für Gäste aus dem Inland schnell und einfach machen, wenn diese in ihrem Booking.com-Konto eingeloggt sind.

Um Missbrauch zu vermeiden, wird diese Option für Gäste aus dem Inland nicht angezeigt, wenn sie eine Buchung bei Booking.com für dieselben Anreise-/Abreisedaten haben.

 


Angebot oder Kampagne erstellen

Wenn Sie ermäßigte Raten und Pst...Sparpreise anbieten, werden Sie in den Suchergebnissen von Booking.com besser zu sehen sein, attraktiver für Gäste sein, die kurzfristig vor der Anreise buchen, und können Ihre leeren Zimmer schneller füllen.

Bild
Cancelamentos
3 alltägliche Stornierungsszenarien und wie Sie damit umgehen können

 

Szenario 1: Ein Gast ist nicht angereist und Sie können die Buchung nicht in Rechnung stellen

Vorschläge:

  • Überprüfen Sie die Kreditkartenangaben des Gastes, wenn die Buchung bei Ihnen eingeht, und autorisieren Sie eventuell einen kleinen Betrag vorab oder fordern Sie eine Vorauszahlung an.

  • Überprüfen Sie Ihr Buchungsfenster für solche Stornierungen. Wenn viele dieser Buchungen weit im Voraus erfolgt sind, sollten Sie Frühbuchern eine nicht kostenlos stornierbare Rate anbieten, um Ihre Belegung zu erhöhen und Einnahmen zu sichern.

  • Wenn Ihre Unterkunft teilnahmeberechtigt ist, könnten Sie sich für das Programm „Risikofreie Buchungen“ anmelden. Auf diese Weise können Sie flexiblere Raten anbieten und Einnahmen garantieren, selbst wenn Gäste stornieren.

 

Szenario 2: Sie erhalten eine kurzfristige Stornierung

Vorschläge:

  • Wenn es die Zeit erlaubt, passen Sie Ihre Verfügbarkeit an und versuchen Sie, das Zimmer/die Wohneinheit weiterzuverkaufen.

  • Wenn Ihre Unterkunft teilnahmeberechtigt ist, melden Sie sich für das Programm „Risikofreie Buchungen“ an. Auf diese Weise können Sie flexiblere Raten anbieten und Einnahmen garantieren, selbst wenn Gäste stornieren.

  • Überprüfen Sie Ihre Restriktionen (und lockern Sie sie gegebenenfalls), damit Sie von möglichst vielen potenziellen Gästen gesehen werden können.

  • Erleichtern Sie Last-Minute-Buchern mit Mobilgeräten die Buchung.

 

Szenario 3: Sie haben eine höhere Stornierungsrate als ähnliche Unterkünfte in Ihrer Gegend

Vorschläge:

  • Versuchen Sie, verschiedene Raten und Richtlinien anzubieten, die jeden Gast ansprechen: von nicht kostenlos stornierbaren Raten für Frühbucher bis hin zu flexibler Stornierung bei Buchungen mit mittleren bis langen Buchungsfenstern.

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Verfügbarkeit, Raten und Restriktionen Ihre Sichtbarkeit bei Gästen für alle langen und kurzen Buchungsfenster maximieren.

  • Bieten Sie Gästen mehrere Zahlungsmöglichkeiten, um die Chance zu erhöhen, sich deren Buchung und den Umsatz zu sichern.

  • Überprüfen Sie die Kreditkartenangaben des Gastes, wenn die Buchung bei Ihnen eingeht, und autorisieren Sie eventuell einen kleinen Betrag vorab oder fordern Sie eine Vorauszahlung an.

  • Überprüfen Sie regelmäßig Ihre „Stornierungsübersicht“, um die Auswirkungen bestimmter Maßnahmen zu verfolgen, die Sie zur Reduzierung von Stornierungen ergriffen haben.

Haftungsausschluss: Das in dieser Anleitung enthaltene Material dient allgemeinen Informationszwecken und soll keine kommerzielle Beratung sein. Ihre konkreten Bedürfnisse, Ziele oder Situation werden dabei nicht berücksichtigt. Nicht alle Produkte/Lösungen sind für alle Partnerinnen und Partner sowie Märkte verfügbar oder anwendbar.

Is this article helpful?