Mit unserem datengestützten Leitfaden können Sie die Nachfrage in der Spätsaison für sich gewinnen.

Lösung für die Prüfung von Karten und den Gebühreneinzug für Unterkünfte, die Connectivity-Lösungen nutzen

Aktualisiert vor 2 Monaten | 3.5 Min. Lesezeit
Speichern

Um den Arbeitsaufwand in Zusammenhang mit Zahlungen zu reduzieren, haben wir eine Lösung für die Prüfung von Kreditkarten und den Einzug von Stornierungsgebühren entwickelt. Sie übernimmt die Prüfung der Kreditkarten der Gäste, den Einzug von Stornierungsgebühren oder Gebühren für eine Nichtanreise sowie die Haftung für Rückbuchungen. Das Ziel dabei ist die Einrichtung einer starken Kundenauthentifizierung.

Dieser Artikel enthält zusätzliche Hinweise zu diesem Lösungskonzept für Partnerunterkünfte, die Connectivity-Lösungen von Drittanbietern verwenden.


Themen in diesem Artikel


So funktioniert die Lösung

Sobald dieser Ablauf für Sie aktiviert ist, erhalten Sie bei jeder Buchung eine Nachricht, die Sie daran erinnert, dass wir die Kreditkartendaten der Buchung prüfen.

Wenn Ihr Unterkunftsverwaltungssystem keine Buchungen ohne Kreditkartendaten akzeptiert, fügen wir eine (nicht belastbare) Dummy-Kreditkarte als Platzhalter ein, um sicherzustellen, dass Sie die Buchung erhalten. Sie brauchen mit der Dummy-Karte nichts zu unternehmen.

Lesen Sie diesen Artikel, um weitere Informationen zur Lösung für die Kartenprüfung und den Gebühreneinzug zu erhalten.


Angepasste automatisierte Zahlungsverfahren

Wenn Sie ein System eines Zahlungslösungsanbieters verwenden, um eine automatisierte Prüfung von Kreditkarten von Gästen durchzuführen, müssen Sie einige Anpassungen vornehmen. Für Buchungen, bei denen wir die Kreditkarten prüfen, müssen Sie die Einstellungen in Ihren Zahlungssystemen so ändern, dass stattdessen die Dummy-Kreditkarte zugelassen wird. Dies liegt daran, dass diese Buchungen keine gültigen Kreditkartendaten enthalten.

Wenn Ihr Buchungsverwaltungssystem diese Buchungen an Ihre Zahlungslösung übersendet, ohne dass diese Anpassung vorgenommen wurde, kann die Prüfung fehlschlagen. Achten Sie in diesem Fall darauf, diese Buchungen nicht mit dem Status Ungültige Kreditkarte zu markieren, wenn Sie die Anpassung am System Ihres Zahlungslösungsanbieters noch nicht vorgenommen haben. Stellen Sie sicher, dass Ihr System dies nicht versucht.


Gebühreneinzug über VCC im Extranet

Bei einer Nichtanreise oder späten Stornierung versuchen wir, die Kreditkarte der Gäste in Ihrem Namen zu belasten. Wenn Ihre bevorzugte Auszahlungsmethode die Banküberweisung ist, überweisen wir den Betrag mit demselben Zahlungszyklus wie Ihre normalen Auszahlungen. Andernfalls überweisen wir Ihnen die Gebühr per virtueller Kreditkarte (VCC) im Extranet von Booking.com – Sie müssen eingeloggt sein, um diese Zahlung einzuziehen. Diese virtuellen Kreditkarten mit Gebühren sind nur im Extranet von Booking.com verfügbar und nicht in Ihrem Channel Manager oder Unterkunftsverwaltungssystem. In Abschnitt 2 dieses Artikels finden Sie weitere Informationen zum Belasten von virtuellen Kreditkarten.

Um die Erfolgsquote beim Gebühreneinzug zu erhöhen, müssen Nichtanreisen oder späte Stornierungen innerhalb von 4 Tagen nach dem Anreisedatum angegeben werden. 

Wenn der Gebühreneinzug nicht erfolgreich ist, verzichten wir automatisch auf die Kommission für diese Buchungen. Wenn ein Gast die Gebühren für eine späte Stornierung oder Nichtanreise bestreitet, nachdem wir diese in Rechnung gestellt haben, übernehmen wir die Haftung für diese Rückbuchungen. Es wird nicht erwartet, dass Sie Maßnahmen ergreifen oder die Gebühr erstatten.

Finden Sie diesen Artikel hilfreich?